Wirtschaft & Arbeit - 07.07.2014

Business Development Center Medizintechnologie – Stadt ebnet Weg zur Realisierung des Leuchtturmprojektes

Die Stadt Mannheim ebnet den Weg für die Realisierung eines Medizintechnologie Campus (Mannheim Medical Technology Campus – MMT-Campus). Als erster Baustein und gleichzeitig Herzstück des Campus ist ein Business Development Center (BDC) Medizintechnologie geplant. Eine entsprechende Vorlage wird zur abschließenden Beschlussfassung am 10. Juli in den Gemeinderat eingebracht. Ein positives Votum des Gemeinderates ist in einem nächsten Schritt Voraussetzung für die Beantragung einer EU-Strukturförderung im Rahmen des RegionWIN-Wettbewerbs des Landes Baden-Württemberg. Sofern das Projekt im Wettbewerb als sogenanntes Leuchtturmprojekt ausgewählt wird, kann es umgesetzt werden.

MMT-Campus und BDC Medizintechnologie bieten eine einmalige Chance für den Wirtschaftsstandort

„Die Entwicklung eines MMT-Campus mit dem BDC Medizintechnologie als Leuchtturm hat eine strategische Bedeutung für die wirtschaftliche Zukunft unserer Stadt. Damit schaffen wir ein attraktives Angebot, um wachsende Medizintechnologie-Firmen nachhaltig am Standort zu sichern und neue anzuziehen“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. „Der MMT-Campus ist ein herausragendes Projekt, das die Weichen für den weiteren Ausbau der Medizintechnologie am Wirtschaftsstandort Mannheim nachhaltig stellt. Es trägt somit wesentlich dazu bei, qualifizierte und wissensbasierte Arbeitsplätze am Standort zu sichern und neue zu schaffen“, betont Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch.

Der MMT-Campus, der nach derzeitiger Planung auf einem Areal in fußläufiger Nachbarschaft zur Universitätsmedizin Mannheim realisiert werden soll, bietet Platz für die Ansiedlung von Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus dem Bereich Medizintechnologie. Er bildet einen wettbewerbsfähigen Standort zur effizienten Entwicklung und nachhaltigen Vermarktung von Medizinprodukten in Mannheim und der Metropolregion. Durch die konzentrierte räumliche Anordnung eröffnen sich einzigartige Chancen zur effizienten Verzahnung von Forschung, Klinik und Medizintechnologie-Unternehmen. Als erster Baustein und Kristallisationspunkt der MMT-Campusentwicklung ist die Errichtung eines Business Development Center für Unternehmensgründungen (Start-ups) und Ausgründungen (Spin-offs) sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Sektor Medizintechnologie vorgesehen. Das BDC Medizintechnologie stellt dabei die benötigten Büro-, Werkstatt- und Laborräume zur Verfügung. Es ist eine konsequente Fortsetzung und Ergänzung des dann bereits im mehrjährigen Routinebetrieb befindlichen Gründungs- und Kompetenzzentrums Medizintechnologie (Alte Klinikumsapotheke), in dem bereits ab Januar 2015 die Projektgruppe für Automatisierung in der Medizin und Biotechnologie (PAMP) der Fraunhofer-Gesellschaft, die Partner des BMBF-Forschungscampus Mannheim Molecular Intervention Environment (M²OLIE) mit einem Experimental-OP und Start-ups gemeinsam arbeiten werden.

Das BDC Medizintechnologie soll in baulicher und funktionaler Hinsicht für die Besonderheiten der Branche gewappnet sein. Die innerbetriebliche Wertschöpfungskette von Medizintechnologie-Unternehmen ist hochinterdisziplinär und reicht im jeweiligen Fall vom einfachen Bürostandard bis zur aufwendigen Laborumgebung. Dabei verändern sich diese Nutzungsprofile insbesondere auf den Flächen für die experimentelle Forschung und Produktentwicklung im Zuge der Unternehmensentwicklung der ersten Jahre. Auf diese besonderen Anforderungen kann im BDC Medizintechnologie mit einem differenzierten und zugleich flexibel nutzbaren Raumprogramm reagiert werden.

Hintergrund

Das Clustermanagement Medizintechnologie des Fachbereichs für Wirtschafts- und Strukturförderung hat das Projekt in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit Experten und Praktikern aus Gewerbe und Industrie, Klinik und Forschung entwickelt. Im Falle einer Förderzusage wird die Stadt Mannheim 17,8 Millionen Euro in den Bau des BDC Medizintechnologie investieren, wovon sieben Millionen Euro durch die Förderung von Land und EU gedeckt wären.

Kompetenzfeld Medizintechnologie

Der Medizintechnologie-Sektor wird zu einer der weltweit größten Wachstumsbranchen gezählt. Jeder Arbeitsplatz hier sichert 0,75 weitere Arbeitsplätze in anderen Sektoren. Mannheim verfügt bereits über starke Medizintechnologie-Akteure in Gewerbe und Industrie, Klinik und Forschung. Im Rahmen der wirtschaftspolitischen Strategie der Stadt Mannheim wurde deshalb der Ausbau des Kompetenzfeldes Medizintechnologie über ein neu eingerichtetes Clustermanagement beschlossen. Dieser Ausbau erfolgt in vier Schritten, wovon die ersten beiden, der Aufbau entsprechender Clusterstrukturen und -förderprogramme sowie die Errichtung eines Gründungs- und Kompetenzzentrums Medizintechnologie bereits in der Umsetzung bzw. abgeschlossen sind. Das BDC Medizintechnologie und der MMT Campus würden als Schritte drei und vier bei Realisierung daran strategisch anknüpfen.

Das BDC Medizintechnologie geht bei RegionWIN-Wettbewerb ins Rennen

Die Stadt Mannheim hat in zwei Förderphasen des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung – EFRE (Ziel-2 2000-2006 und RWB 2007-2013) außergewöhnlich von der EU-Strukturförderung profitiert. In beiden Förderphasen konnten jeweils zehn Projekte mit insgesamt rund 45 Millionen Euro EU- und Landesmitteln gefördert und damit ein Investitionsvolumen von über 82 Millionen Euro umgesetzt werden.

Die regionale Fördermittelzuteilung für die neue Förderperiode von 2014 bis 2020 erfolgt in Baden-Württemberg im Rahmen des RegioWIN-Wettbewerbes. Gemeinsam mit der Stadt Heidelberg, den Landkreisen Rhein-Neckar und Neckar-Odenwald nimmt die Stadt Mannheim unter der Federführung des Verbands Region Rhein-Neckar (VRRN) am Wettbewerbsverfahren teil und konnte mit dem im Sommer 2013 erarbeiteten Strategiekonzept mit Projektvorschlägen im Januar 2014 erfolgreich in die zweite Wettbewerbsphase einziehen. Bis 30. September dieses Jahres wird das Strategiekonzept zu einem Entwicklungskonzept weiterentwickelt und die Projektvorschläge, insbesondere die Leuchtturmprojekte, konkretisiert und deren Umsetzbarkeit mit Gremienbeschlüssen belegt.

Die Stadt Mannheim wird die drei Leuchtturmprojekte Business Development Center Medizintechnologie, Energieeffizienzzentrum der MRN in Verbindung mit E-Mobilitätsthemen im Benjamin-Franklin-Village und Beteiligungsfonds Rhein-Neckar vorschlagen.

Stadt Mannheim | Carolin Stengel | Medienteam (Dezernat II: Wirtschaft, Arbeit, Soziales und Kultur) | Rathaus E5, 68159 Mannheim | Tel: 0621 293-2914 | carolin.stengel@mannheim.de