Umwelt & Verkehr - 06.12.2012

Wallstadt Ost: Feierliche Einweihung der neuen Wendeschleife

Im Rahmen eines kleinen Festakts wurde die neue Wendeschleife in Mannheim Wallstadt am Donnerstag, 6. Dezember, gemeinsam von Christian Specht, Erster Bürgermeister sowie ÖPNV Dezernent der Stadt Mannheim und Andreas Kerber, kaufmännischer Geschäftsführer der  Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) offiziell eingeweiht.

 

„Dank der neuen Wendeschleife können wir ab 9. Dezember zu den wichtigen Hauptverkehrszeiten einen 10-Minuten-Takt zwischen Wallstadt und dem Stadtzentrum anbieten“, führte Specht während der Feierlichkeiten aus. „So kommen viele Menschen aus dem Mannheimer Nordosten mit der Linie 4 nun noch schneller zur Arbeit oder Schule, zum Einkauf oder zu kulturellen Veranstaltungen. Damit wird der ÖPNV im Mannheimer Nordosten attraktiver und wir erhoffen uns zusätzliche Fahrgäste aus diesem Bereich.“

 

Im März 2012 begann die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH den Neubau der rund 130 Meter langen Wendeschleife östlich der Autobahn 6 und südlich der bestehenden Gleistrasse der Linie 4 in Richtung Heddesheim.

Zusätzlich wurde ein Teil des Streckenabschnittes zwischen Wallstadt und Heddesheim zweigleisig ausgebaut. Dadurch kann auf der Linie 4 ein dichterer Takt angeboten werden, gleichzeitig steigt die Fahrplanstabilität.

 

Die Inbetriebnahme der Wendeschleife sowie die Verdichtung der angebotenen Fahrten auf diesem Streckenast der Linie 4 zu einem           10-Minuten-Takt während der Hauptverkehrszeit erfolgt pünktlich zum Winterfahrplanwechsel am Sonntag, 9. Dezember.

 

Neben dem Neubau der Wendeschleife im Bereich der Haltestelle Wallstadt Ost wurden die Fahrleitungsanlagen sowie die Signaltechnik modernisiert, um die Wendeschleife in das Stellwerk Käfertal zu integrieren. Da die Gleisschleife auch als Linienendstelle genutzt wird, wird hier künftig ein Betriebsgebäude mit einem Aufenthaltsraum für Fahrer errichtet.

„Mit der Bereitstellung einer modernen und zugleich sicheren Infrastruktur im Öffentlichen Nahverkehr passen wir die eigenen Strukturen den Anforderungen an ein modernes Verkehrsunternehmen kontinuierlich an.

Der Neubau der Wendeschleife setzt hier das richtige Signal zur Verbesserung der Mobilitätsangebote im ÖPNV und ist ein wichtiger Baustein zum Klimaschutz sowie Teil eines nachhaltigen Verkehrs, führte Andreas Kerber, kaufmännischer Geschäftsführer der RNV abschließend aus.

 

Bauablauf

Der Umbau gliederte sich in verschiedene Phasen und fand abgesehen von zwei Sperrwochenenden unter der Aufrechterhaltung des Bahnbetriebes statt.

Zu Beginn der Maßnahme wurde im Februar 2012 die notwenige Gasleitungsumverlegung durchgeführt, so dass Ende März mit den eigentlichen Arbeiten an der Wendeschleife begonnen werden konnte. Zunächst wurde das Gleis der Wendeschleife und das neue zweite    Streckengleis der Fahrtrichtung Heddesheim Wallstadt hergestellt. Ende Juni wurde die Gleiskonstruktion im bestehenden Gleis eingebaut. Bis Ende November wurden der notwendige Neubau der Fahrleitungsanlage sowie der Zugsicherungsanlagen durchgeführt. Abschließend fand am ersten Adventswochenende der Lückenschluss zwischen der neuen Wendeschleife und dem zweigleisigen Streckenabschnitt im Stadtteil Wallstadt stattt. Zusätzlich wurden in dieser Zeit die Arbeiten an der Fahrleitung und der Streckensignalisierung abgeschlossen sowie alle notwendigen Prüffahrten und Regulierungen durchgeführt.

 

Baumaßnahme in Zahlen

Im Zuge der Arbeiten wurden knapp 2500m³ Erde bewegt, 600 Meter  Gleis hergestellt, sowie 2 Weichen und 1 Kreuzung hergestellt. Für die elektrische Streckenausrüstung wurden 27 neue Fahrleitungsmasten gestellt und rund 2 Kilometer Kabelschutzrohre verlegt.