Politik & Verwaltung - 05.06.2019

Wahlbeteiligung bei der Gemeinderatswahl

Wahlbeteiligung gegenüber 2014 deutlich gestiegen – Wahlbeteiligung in den Stadtbezirken unterschiedlich hoch

Mit 49,8 Prozent haben sich deutlich mehr Bürgerinnen und Bürger an der Gemeinderatswahl 2019 beteiligt als bei der letzten Gemeinderatswahl 2014. Damals gaben 38,7 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Zum dritten Mal nach der Gemeinderatswahl 2014 und den Oberbürgermeisterwahlen 2015 durften auch die 16- und 17-Jährigen wählen. Ob diese Wählergruppe zum Urnengang bewegt werden konnte, ist eine der Fragen, die mit der Wahlbeteiligungsstatistik der Kommunalen Statistikstelle der Stadt Mannheim beantwortet werden kann. Aufgrund einer repräsentativen Stichprobe der Wählerverzeichnisse von 67 Wahlbezirken aus allen 17 Mannheimer Stadtbezirken lassen sich Angaben zur Wahlbeteiligung von Frauen und Männern, von bestimmten Altersgruppen sowie von Deutschen und anderen Unionsbürgerinnen und -bürgern machen.

Es lässt sich beobachten, dass die Wahlbeteiligung in der Regel mit dem Alter steigt – in der Tendenz auch bei den Gemeinderatswahlen in diesem Jahr. Die aktivsten Wählerinnen und Wähler waren die Gruppen der 50- bis unter 60-Jährigen (52,8 Prozent), der 60- bis unter 70-Jährigen (55,2 Prozent) und der 70-Jährigen und Älteren (54,9 Prozent). Die jüngste Altersgruppe der 16- und 17-Jährigen war mit 41,4 Prozent auch die Gruppe mit der geringsten Wahlbeteiligung. Allerdings lag sie 2019 damit um 10,8 Prozentpunkte über der Beteiligung dieser Altersgruppe 2014 und auch deutlich über der durchschnittlichen Wahlbeteiligung der vorherigen Gemeinderatswahl. Diese Gruppe der Erstwählerinnen und -wähler nutzte ihr Wahlrecht zumeist durch den Gang an die Urne, während die Möglichkeit der Briefwahl von ihnen im Vergleich aller Altersgruppen am Seltensten genutzt wurde. Die Gruppe der 21- bis 24-Jährigen hatte die höchste Wahlbeteiligung bei den unter 50-Jährigen – nämlich 49,6 Prozent.

Frauen beteiligten sich häufiger als Männer an der Wahl. Etwas mehr als jede zweite Frau nutzte ihr Wahlrecht (50,8 Prozent), bei den Männern war es knapp die Hälfte (48,8 Prozent). Lediglich in der Altersgruppe der 70-Jährigen und Älteren lag die Wahlbeteiligung der Männer mit 57,9 Prozent deutlich über der Wahlbeteiligung der Frauen (52,7 Prozent). Weibliche Wählerinnen (16,3 Prozent) haben häufiger Briefwahl genutzt als männliche (13,9 Prozent).

Noch deutlicher als zwischen den Geschlechtern war der Unterschied in der Wahlbeteiligung zwischen deutschen und nicht-deutschen Wahlberechtigten. Alle Personen mit der Staatsangehörigkeit eines EU-Landes waren zum Wählen aufgerufen. Personen mit einem deutschen Pass machten von dieser Möglichkeit mit einem Anteil von 57,7 Prozent allerdings deutlich häufiger Gebrauch. Bei den übrigen Unionsbürgerinnen und -bürgern lag die Wahlbeteiligung bei 8,3 Prozent. Die Unionsbürgerinnen und -bürger, die sich an der Wahl beteiligten, suchten häufiger am Wahlsonntag das Wahllokal auf, die Möglichkeit der Briefwahl wurde öfter von den deutschen Wählerinnen und Wählern genutzt.

Auch zwischen den Stadtbezirken schwankt die Wahlbeteiligung stark. Während in Wallstadt zwei von drei wahlberechtigen Personen ihre Stimme abgaben (66,7 Prozent), war es in der Neckarstadt-West nicht mal eine von drei Personen (30,1 Prozent). Außer in Wallstadt war die Wahlbeteiligung auch in Feudenheim (64,8 Prozent), Neuostheim/Neuhermsheim (63,7 Prozent) und auf dem Lindenhof (63,3 Prozent) sehr hoch. Insgesamt trat in acht der 17 Stadtbezirke mehr als jede zweite Person den Gang zur Urne an. Besonders gering war die Wahlbeteiligung dagegen auch auf der Schönau (38,2 Prozent), in Rheinau und Innenstadt/Jungbusch (beide 43,3 Prozent) sowie auf der Vogelstang (43,7 Prozent). In den Stadtbezirken Innenstadt/Jungbusch und Schönau ist die Wahlbeteiligung im Vergleich zur Gemeinderatswahl 2014 allerdings stadtweit am deutlichsten angestiegen (+42,2 Prozent bzw. +36,7 Prozent). Aber auch in jedem anderen Stadtbezirk ist die Wahlbeteiligung gestiegen. Ähnlich stark stieg sie lediglich noch in der Neckarstadt-Ost (+35,6 Prozent).

Diese sowie weitere Statistiken über die Wahlbeteiligung bei den Gemeinderatswahlen 2019 können im Wahlatlas der Stadt Mannheim unter https://web2.mannheim.de/wahlatlas/ nachgeschlagen werden.

Medien