Kultur - 25.06.2021

UNCOVER Ausstellung bis 4. Juli verlängert

Die UNCOVER DESIGN AWARDS 2021 zeichnete Arbeiten zum Thema DEKADENZ aus - Gewinner-Projekte in der Mannheimer Innenstadt zu sehen

Pandemiebedingt ein Jahr später als ursprünglich geplant, veranstaltete NEXT MANNHEIM in den vergangenen zwei Wochen das UNCOVER Designfest. Fünf Designerinnen und Designer konnten sich in diesem Jahr mit ihren eingereichten Projekten in unterschiedlichen Kategorien durchsetzen und sich über einen, der mit insgesamt 20.000 Euro dotierten UNCOVER Design Awards freuen. Aufgrund des großen Interesses an den nominierten Einreichungen wird die Ausstellung durch die UNCOVER-Formschau bis zum 4. Juli 2021 verlängert. In den Schaufenstern des ehemaligen Mannheimer Galeria Kaufhof Gebäudes (in N7) können sich Bürgerinnen und Bürger über die inspirierenden Einreichungen informieren.

Nach den Themen „Gastlichkeit“ (2016) und „Revolution“ (2018) stand das renommierte Festival, das in Kooperation mit dem Designzentrum Rhein-Neckar im Zwei-Jahres-Turnus bereits zum dritten Mal in Mannheim stattfand, ganz im Zeichen der „Dekadenz“. Die Kernfrage, wenn die Themen sich auch von Mal zu Mal verändern, bleibt dabei stets die gleiche: „Wie können wir unsere Welt besser machen?“

Dazu hat Veranstalterin NEXT MANNHEIM im Vorfeld Studierende, Young Professionals, Freelancer und Agenturen aus aller Welt aufgerufen, ihre eigenen Interpretationen von DEKADENZ in Design umzusetzen. Aufgaben hierbei war es, Prozesse, Projekte oder Produkte zu gestalten, die das Potenzial haben, einem gesellschaftlichen Verfall entgegenzuwirken und mindestens eines der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele der United Nations, in ihren eingereichten Arbeiten umzusetzen.

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz: „Ich möchte hervorheben, dass das UNCOVER Designfest die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen, auf denen auch das Leitbild 2030 der Stadt Mannheim fußt, nicht nur prominent im diesjährigen Festivalthema verankert, sondern den direkten Bezug zu mindestens eines dieser Sustainable Development Goals (SDGs) in den Einreichungsbedingungen der Preisausschreibung erfolgreich zur Voraussetzung gemacht hat“.

Wie vielschichtig der Design-Begriff als solcher ist, weiß Dr. Matthias Rauch, der bei NEXT MANNHEIM als Leiter der Kultur- und Kreativwirtschaft gemeinsam mit seinem Team die Teilbereiche Musik-, Design- und Filmwirtschaft verantwortet: „Bei UNCOVER war es uns von Anbeginn an wichtig, die Vielschichtigkeit von Design zu thematisieren und herauszustellen. Design ist dabei stets mehr als Ästhetik. Design formt Prozesse und Strukturen und ist damit auch ein zentraler Aspekt bei der Gestaltung gesellschaftsrelevanter Prozesse. Diese Rolle des Designs wollten wir auch in der diesjährigen Ausgabe von UNCOVER zum Thema „Facing Decadence“ aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchten und unter anderem der Frage nachgehen, was Design mit Nachhaltigkeit, Inklusion, Stadtentwicklung und Innovation zu tun hat."

Durch UNCOVER ist es erneut gelungen, ein Festival zu etablieren, das die Vielschichtigkeit von Design beleuchtet und sich darüber hinaus mit der Rolle von Design zur Gestaltung von gesellschaftsrelevanten Transformationsprozessen befasst.

Die Gewinner-Projekte

Aus zahlreichen internationalen Bewerbungen und Einreichungen aus insgesamt neun Ländern aus Europa und Asien hat ein Fachgremium 17 unterschiedliche Projekte unter die Nominierten gewählt. Fünf davon konnten mit ihren Arbeiten als Gewinner überzeugen.

Hierbei wurde das Projekt der Mannheimerin Sandra Reith gleich in zwei Kategorien durchgesetzt: „Ich bin überglücklich und total überwältigt, dass mein Projekt TRĒOW so viel Zustimmung und Anklang gefunden hat, dass es sogar für zwei Preise ausgewählt wurde. Das Preisgeld unterstützt mich dabei, dranzubleiben und TRĒOW weiterzuentwickeln! Das Timing ist großartig, da in Zukunft weitere große Schritte geplant sind. Vielen herzlichen Dank UNCOVER Mannheim & NEXT Mannheim für diese Chance und Unterstützung!"

UNCOVER Design Award der Stadt Mannheim: 5.000 Euro und UNCOVER Design Award für ausgezeichnetes Design aus der Kreativregion: 2.500 Euro
TRĒOW - Sandra Reith (Mannheim)
TRĒOW ist ein neuer Holzwerkstoff, der die nachhaltige Nutzung von regionalen Hartholzressourcen sowie ökologischen Klebstoffen fördert. Das Material nutzt die weniger wertvollen Holzbestandteile, wie Stämme mit geringem Durchmesser und Baumschnitt, zur Produktion eines hochwertigen Plattenmaterials für die Weiterverarbeitung im Interieur Bereich. https://uncover-mannheim.de/nominierungen/treow  

UNCOVER UX Design Award von kuehlhaus: 5.000 Euro
Weiße weste – Mia Ferrari, Beni Wonka (Mannheim)

Die App »weiße weste« dreht sich rund um deine Altkleiderspende. Sie zeigt alle geprüften Container und Sammelstellen in deiner Umgebung an und klärt darüber auf, wie die verschiedenen Organisationen mit den Kleiderspenden umgehen. https://uncover-mannheim.de/nominierungen/weisse-weste  

UNCOVER Critics Choice Award des Designzentrum Rhein Neckar: 2.500 Euro
50%: Sneature - Emilie Burfeind (Groß-Gerau)

Sneature ist das Modell eines biologisch abbaubaren Sneakers. Für die Gestaltung des Schuhs wurden Abfallstoffen upgecycelt und in einen biologischen Materialkreislauf integriert. https://uncover-mannheim.de/nominierungen/sneature  

50%: Subtile Facts – Jonathan Radetz (Frankfurt)
Feine Goldringe auf seriell produzierten Tellern von KAHLA sind nicht nur Dekor, sondern Infografiken, die sich beim Blick auf die Rückseite des Tellers erklären. So werden unterschwellig Fakten zu den unterschiedlichen Ernährungsverhältnissen auf der Welt an die Essenden vermittelt. https://uncover-mannheim.de/nominierungen/subtile-facts  

Welde Designpreis: 5.000 Euro
zusammen dekadent – Niklas Winterfeld (Heidelberg)

https://uncover-mannheim.de/nominierungen/zusammen-dekadent

Info: Eine detaillierte Übersicht aller Nominierten und ihrer Arbeiten finden Sie unter https://bit.ly/3wQ16T0
Weitere Informationen zum Designfest und den Partnern finden Sie unter www.uncover-mannheim.de
Sollten Sie weitere Fragen haben oder eine Führung der Projektleiterin durch die Formschau wünschen, wenden Sie sich bitte an presse@next-mannheim.de

Globale Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Piktogramm 04 Hochwertige Bildung

Erfahren Sie mehr über die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Strategische Ziele der Stadt

  • Piktogramm Internationale Zusammenarbeit, globale Verantwortung und Konsum

    Mannheim ist Vorbild für die internationale Zusammenarbeit von Städten. Kommunale Entwicklungspolitik und verantwortungsvoller Konsum tragen zu globaler Gerechtigkeit und einer nachhaltigen internationalen Politik bei.

  • Piktogramm Soziale und kulturelle Teilhabe, gesellschaftliches Miteinander und lebenslanges Lernen

    Mannheim gewährleistet Bildungsgerechtigkeit und verhindert Armut. Die soziale und kulturelle Teilhabe aller Mannheimerinnen und Mannheimer
    ist sichergestellt.

Erfahren Sie mehr über die strategischen Ziele der Stadt

Medien