Umwelt & Verkehr - 22.01.2015

Übergabe des Coleman-Geländes verzögert sich

Der Stadt wurde überraschend mitgeteilt, dass das Coleman-Gelände nicht wie geplant im Februar von den amerikanischen Streitkräften übergeben wird. Nach Angaben der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben benötigen die Streitkräfte das Gelände weiterhin für „mehrere Jahre“, so die Begründung.

Die Stadt dankt allen Bürgerinnen und Bürgern, die im Rahmen der Coleman-Workshops mitgewirkt und gemeinsam Nutzungsideen entwickelt haben. Die Veranstaltungsreihe unter Bürgerbeteiligung wurde wie geplant am 21. Januar abgeschlossen. Die Ergebnisse gehen jetzt – wie geplant - zur weiteren Bearbeitung an die Stadtverwaltung und werden in eine Gesamtplanung aufgenommen. Eine Realisierung steht natürlich unter dem Vorbehalt, dass die Fläche vorher von den Amerikanern freigegeben werden muss.

Die Ausweisung als Naturschutzgebiet und Nationales Naturerbe ist weiterhin rechtlich möglich und wird vom Regierungspräsidium Karlsruhe und von der Stadt weiterverfolgt.