Umwelt & Verkehr - 01.03.2018

Temporäres Halteverbot für mehr Sauberkeit

Die Abfallwirtschaft Mannheim will die Sauberkeit in der Mannheimer Innenstadt weiter verbessern und führt ab dem 13. März das temporäre Halteverbot ein. Einen Pilotversuch gab es bereits im Frühjahr 2016. Damals wurde in ausgewählten Bereichen ein kurzzeitiges Halteverbot getestet, um Parkbuchten und Bordsteinkanten einmal pro Woche gründlich reinigen zu können.

„Aufgrund der dauerhaft parkenden Autos ist es praktisch unmöglich, die Straßenrinnen sauber zu halten. Das geht nur, wenn die Autos zeitweise an anderer Stelle parken. Dann kann eine Kehrmaschine durchfahren, um Schmutz und Unrat aufzunehmen“, erklärt Betriebsleiter Dr. Klockow.

Wie in der Testphase gilt das temporäre Halteverbot zwischen den Quadraten K3 / K4 und E3 / E4. Das bedeutet: an jeweils einem Tag in der Woche über einen Zeitraum von drei Stunden kann dort kein Auto abgestellt werden.

Damit die Straßenabschnitte gereinigt werden können, gilt das absolute Halteverbot ab 13. März wie folgt:

  • Von K3 / K4 bis E3 / E4 wird die Westseite jeden Dienstagmorgen und die Ostseite jeden Mittwochmorgen jeweils zwischen 7 und 10 Uhr gründlich gereinigt.
  • Vom absoluten Halteverbot ausgenommen sind die Quadrate in F3 und F4.

Die Bürgerinnen und Bürger werden über Verkehrsschilder auf das temporäre Halteverbot hingewiesen. An die Anwohnerinnen und Anwohner werden eine Woche vor dem Start Handzettel verteilt.