Wirtschaft & Arbeit - 22.12.2016

Talente für Mannheim – Stadt unterstützt Studierende mit Mannheim-Stipendien

Talente und Fachkräfte für den Arbeits- und Lebensort Mannheim zu gewinnen und zu binden – das ist das Ziel der wirtschaftspolitischen und der Talent- und Fachkräftestrategie der Stadt Mannheim. Ein wichtiger Baustein ist dabei die Förderung von Studierenden mit dem Mannheim-Stipendium, das durch den Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung vergeben wird. Im Studienjahr 2016/2017 unterstützt die Stadt insgesamt sieben junge Talente: Kristina Chekhovich, Sören Rau und Norina Plank studieren an der Universität Betriebswirtschaftslehre, Jennifer Yeboah (Fakultät für Sozialwesen) und Vitali Knutas (Fakultät für Gestaltung) an der Hochschule, Amjad Sukar (Weltmusik) und Regina Bischoff (Musikbusiness) sind Studenten der Popakademie Baden-Württemberg.

Neben der Unterstützung von zukünftigen Fach- und Führungskräften möchte die Stadt mit den Stipendien ihre Verbundenheit gegenüber der Universität, Hochschule und Popakademie ausdrücken. „Sie sind ein wertvoller und unverzichtbarer Teil, der Mannheim zu einem der angesehensten und populärsten Hochschulstandorte macht“, so Christiane Ram, Leiterin der Wirtschafts- und Strukturförderung. Hochschulen seien ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor für die Stadt und die Fachkräftegewinnung der Unternehmen, aber auch eine wichtige Größe für die Dynamik, das Wissen und den Innovationsgrad der Stadtgesellschaft.

Die Übergabe der Mannheim-Stipendien an der Popakademie findet traditionell im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Work in Progress Club“ statt. Hierbei präsentieren die Studierenden des Fachbereichs „Populäre Musik“ live on stage die Ergebnisse ihres kreativen Schaffens. Neben dem Stipendiaten Amjad Sukar sorgten fünf Bands sowie der Chor der Popakademie für Stimmung. Zudem sammelten die Studierenden mit einer Benefiztombola Geld für Theaterprojekte im Gemeinschaftszentrum Jungbusch.  

Seit dem Studienjahr 2011/2012 vergibt die Stadtverwaltung die Förderung an Studierende, die sich durch ihre Leistungen auszeichnen und sozial engagiert sind, beispielsweise Schüler aus sozialen Brennpunkten betreuen oder in der Flüchtlingshilfe aktiv sind. Seit dem Beginn vor fünf Jahren wurden insgesamt 21 junge Talente unterstützt.

Welche Faktoren für Studierende entscheidend sind, eine Stadt als Arbeitsort und Lebensmittelpunkt zu wählen, ermittelt die Wirtschaftsförderung regelmäßig. Eine Befragung der Studierenden in Mannheim soll aufzeigen, an welchen Stellen die Stadtverwaltung nachbessern kann, um Unternehmen noch besser dabei zu unterstützen, Nachwuchskräfte zu gewinnen und zu binden sowie um den Standort Mannheim noch attraktiver zu gestalten. Rund 1.700 Studierende haben sich an der Studie beteiligt. Die Ergebnisse werden im Januar 2017 vorgestellt.