International - 19.05.2017

Symbol für die deutsch-französische Freundschaft

Schulaustausch zwischen dem Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium und zwei Schulen in Toulon

Mannheim, 03.05.2017

Er hat bereits eine lange Tradition, der Austausch des Johann-Sebastian-Bach-Gymnasiums mit der französischen Partnerstadt Toulon, und brachte in diesem Jahr insgesamt 52 Gastgeberinnen und Gastgeber aus Mannheim und ihre Austauschpartnerinnen und -partner der Lycées Bonaparte und Rouviere in Mannheim zusammen.

Die Gäste, die bereits am 28. April angekommen waren, hatten am 1. Maifeiertag schon eine Mannheim-Rallye absolviert und damit sich und die Stadt Mannheim schon ein wenig kennen gelernt, bevor sie am 3. Mai 2017 von Herrn Stadtrat Bernd Kupfer offiziell im Ratssaal empfangen wurden. Der Stadtvertreter begrüßte alle Anwesenden und insbesondere die Schülerinnen und Schüler aus Toulon sehr herzlich und unterstrich die Bedeutung, die solch einem Schulaustausch auch heute noch zukommt.

1958 angebahnt und 1959 offiziell besiegelt, reiht sich die Städtepartnerschaft zwischen Mannheim und Toulon in diejenigen Partnerschaften ein, die nach dem zweiten Weltkrieg aus dem Wunsch nach einem friedlichen Miteinander und mehr Verständnis zwischen den ehemaligen Kriegsgegnern entstanden waren. Der Austausch ist auch heute noch, in Zeiten, in denen viele Menschen ihr Land verlassen und flüchten müssen, ein wichtiges Symbol der deutsch-französischen Freundschaft, betonte Stadtrat Kupfer.

Das sahen auch zwei Sprecher*innen der französischen Schülerschaft so: auf Deutsch dankten sie dem Stadtvertreter und damit auch dem Oberbürgermeister der Stadt Mannheim für die Gastfreundschaft, reflektierten die ersten Tage mit ihren Austauschpartnerinnen und -partnern, und beschlossen ihre Rede mit einem Hoch auf die deutsch-französische Freundschaft.

Zum Abschluss richtete Frau Alexa Kilchling, stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins Städtepartnerschaften, das Wort an die im Ratssaal Versammelten und erklärte dabei auch die Bedeutung des Ortes für die Stadt Mannheim. Selbst jahrelang im deutsch-französischen Schulaustausch aktiv, betonte sie den Wunsch des Fördervereins, Austausche sowohl ideell als auch finanziell zu unterstützen. Zuletzt wünschte sie den deutschen Schülerinnen und Schülern einen schönen Aufenthalt in Toulon – einer sehr reizvollen Stadt mit viel Atmosphäre, so Frau Kilchling, die sie selbst schon oft erleben durfte.

Am Nachmittag desselben Tages waren alle am Austausch Beteiligten von der Stadt Mannheim zum Besuch des Luisenparks und einer Auffahrt auf den Fernmeldeturm eingeladen. Vorher durften sich alle noch an einem Mittagsbuffet im Stadthaus stärken, das ebenfalls von der Stadt Mannheim zur Verfügung gestellt worden war.

Der Gegenbesuch in Toulon ist zu Beginn des kommenden Schuljahrs im September 2017 geplant. Beide Austauschschulen sind dann in das Programm eingebunden, die Schülerinnen und Schüler werden auch in Toulon in Gastfamilien untergebracht und können so die andere Kultur ganz intensiv erleben.