Bildung & Wissenschaft - 27.01.2020

„Starkes Zeichen“: IGMH jetzt Botschafterschule

Zertifizierung als „Botschafterschule für das Europäische Parlament / Feier mit großer Europagala

Seit Ende des letzten Schuljahres ist die IGMH "Botschafterschule für das Europäische Parlament" und damit Teil eines europaweiten Netzwerks mit regelmäßigem Kontakt zum Parlament der EU. Am Freitag, 24. Januar feierte die Schulgemeinschaft die Zertifizierung mit einer festlichen Europa-Gala mit Dinner, Musik und Showeinlagen. Geladen waren Vertreter*innen der Schülerschaft, Elternschaft, Elternvertretung, des Lehrerkollegiums, der Schulleitung, der Leiter des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments, Tobias Winkler, sowie die Landtagsabgeordneten Elke Zimmer und Stefan Fulst-Blei.

Für die Stadt gratulierte Bildungsbürgermeister Dirk Grunert zu der Auszeichnung „Botschafterschule für das Europäische Parlament“. „Die Idee und die Umsetzung der europäischen Einigung ist sicher eine der ganz großen historischen Leistungen. Die Vorzüge, die die EU ihren Bürger*innen bietet, sind nicht selbstverständlich und bedürfen aktiver und andauernder Mitgestaltung. Die aktive gestaltende Teilhabe ist dabei einerseits Grundlage und andererseits Errungenschaft unserer Demokratie“, betonte er. Die Europäische Union als Gemeinschaft einzelner Staaten sei eine große Errungenschaft und einer der größten politischen Erfolge seit dem Zweiten Weltkrieg. Denn nur gemeinsam und in friedlichem Miteinander könnten Probleme wie beispielsweise die globale Klimakrise, internationaler Terrorismus, die weltweite Migration oder die alle gesellschaftlichen Bereiche durchdringende Digitalisierung gelöst werden. „Deshalb ist es ein starkes und positives Zeichen, wenn sich Jugendliche als Botschafter*innen für Europa verstehen und sich mit europapolitischen Fragen auseinandersetzen“, würdigte der Bürgermeister das Engagement der Schüler*innen.

„Bildungspolitische Vielfalt gemeinsam gelernt“
Gerade Mannheim sei aufgrund seiner Geschichte seit jeher von einem beispielhaften Miteinander der verschiedenen Kulturen, Weltanschauungen und Lebensmodelle geprägt. Hier lebten Menschen aus 166 der 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen zusammen, fast die Hälfte aller Bewohner*innen hat einen Migrationshintergrund. „Es passt daher sehr gut, dass die erste Botschafterschule in Baden aus Mannheim kommt. Und es passt, dass sich gerade die IGMH dazu entschlossen hat, dem Programm ‚Botschafterschule für das Europäische Parlament‘ beizutreten, da gerade sie als Integrierte Gesamtschule seit jeher einen besonderen Platz in der Mannheimer Bildungslandschaft einnimmt und seit vielen Jahren auch bildungspolitisch in Vielfalt gemeinsam gelernt wird“, hob Grunert hervor.

Das Engagement der IGMH begann mit der Einrichtung einer Europa-AG mit Beginn des Schuljahres 2018/19. Inhaltlich beschäftigen sich die Schüler*innen dabei mit aktuellen Themen – zum Beispiel mit dem von der Europäischen Kommission abgelehnten Haushaltentwurf Italiens, mit dem Brexit, mit dem Umgang mit Flüchtlingen an den EU-Außengrenzen und natürlich auch mit den Wahlen zum Europäischen Parlament im vergangenen Jahr. Es ist ein zudem Merkmal des Programms, dass die Botschafter*innen als Multiplikator*innen fungieren -  immer mit dem Ziel, dass Europa nicht als trockenes Thema im Lehrplan steht, sondern dass Europa und die Europäischen Union ganz selbstverständlich im Alltag an der Schule gelebt werden.

Hintergrund: „Botschafterschule für das Europäische Parlament (EP)
Das Programm „Botschafterschule für das Europäische Parlament“ gibt es in der gesamten EU. Die beteiligten Schulen bilden ein europaweites Netzwerk. In Deutschland ist das Programm auf maximal 100 Botschafterschulen gedeckelt. In den badischen Regierungsbezirken Karlsruhe und Freiburg ist die IGMH die erste und bisher einzige Schule, der dieser Titel verliehen wurde (Juli 2019).
Ziel ist eine enge und regelmäßige Verbindung der Schule mit dem Europäischen Parlament und den anderen beteiligten Schulen, z.B. durch Teilnahme an exklusiven Veranstaltungen (Jugendforen des EP im Landtag in Stuttgart, Parlamentssimulation EUROSCOLA in Straßburg, regionalen Botschafterkonferenzen, Seminaren in Straßburg und Brüssel, internationalen Begegnungen und Partnerschaften, etc.).
Durch zahlreiche größere und kleinere Aktivitäten im Verlauf eines Schuljahres soll das Thema 'Europa' fest in der Schulkultur der IGMH verankert werden, jeder Schüler soll im Laufe seiner Schulzeit möglichst oft damit in Kontakt kommen. Im letzten Sommer feierte die gesamte Schulgemeinschaft ein großes Schulfest mit dem Motto: IGMH – Im Herzen Europas – Europa im Herzen.

Medien