Politik & Verwaltung - 06.02.2019

Stadtteilspaziergang Vogelstang

Um sich vor Ort zu informieren und sich ein Bild vom Fortgang verschiedener Projekte und Entwicklungen zu machen, führt die Stadtspitze regelmäßig in allen 24 Mannheimer Stadtteilen sogenannte Stadtteilspaziergänge durch.

In Vogelstang waren Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und Bürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb zunächst zum Treffpunkt Wendekreisel in der Thüringer Straße gekommen. Der Stelle, an der eine Brücke für Fußgänger und Radfahrer geplant ist, um künftig die Zentren von Vogelstang und Franklin zu verbinden. In einer Studie waren dazu vorab drei Varianten geprüft worden. Die Querung an der Thüringer Straße wurde von der Verwaltung als die bevorzugte festgestellt. Wie Volker Böhn vom Fachbereich Stadtplanung informierte, wird die vorliegende Studie im Rahmen eines Planungswettbewerbs unter Einbeziehung des Bezirksbeirates nun weiter vertieft. Vorteil sei, dass man an dieser Stelle mit einem verhältnismäßig kleinen Bauwerk auskomme, um die B 38 zu queren. Allerdings hat man es auf Vogelstang-Seite laut Architektin Lisa Brandstetter von der MWS Projektentwicklungsgesellschaft auch mit einem „schmalen öffentlichen Raum“ zu tun, der für die Maßnahme zur Verfügung steht. Auf die Frage des Oberbürgermeisters nach den Eigentumsverhältnissen nannte sie sowohl die GBG als auch private Eigentümer. Außerdem befänden sich Bestandsbäume sowie Parkplätze im Umkreis. Dies sei auch der Grund, warum man die Rampe relativ dicht an der B 38 auftreffen lassen müsse. Dr. Kurz bat um Prüfung, ob die Rampe nicht doch flacher auslaufen und mehr Raum einnehmen könne. „Es geht uns um die Verbindung von zwei Stadtteilen“, erklärte er zur grundsätzlichen Intention des Vorhabens. Noch für 2019 stellte der OB die Flächenfestlegung und den Wettbewerb in Aussicht. Mit Fertigstellung der Querung selbst sei in 2021 zu rechnen. Der Radweg wird Vogelstang und Franklin in sechs bis neun Minuten, der Fußweg in 18 Minuten verbinden. Auf den aktuell vorhandenen Wegen brauchen Fahrradfahrer zwölf bis 18 Minuten, Fußgänger circa 33 Minuten.

Anbindung an den Grünzug Nordost

Zweiter Termin vor Ort war der Wirtschaftsweg Auf dem Ried zwischen Vogelstang und Wallstadt in Höhe von Reiterverein und Kleingartenanlage Elkersberg. Hier informierte sich der OB gemeinsam mit den zahlreich anwesenden Stadt- und Bezirksbeiräten über die geplante Anbindung der Vogelstang an den Grünzug Nordost. Dafür ist ein großes Brückenbauwerk über die Stadtbahntrasse geplant. Eine Entwurfsplanung gibt es laut Volker Böhn noch nicht. Der OB erklärte, dass die Querung jedoch verbindlich in den 105 Millionen Euro enthalten sei, die die Stadt für den Grünzug Nordost sowie die Durchführung der Bundesgartenschau als Investitionssumme festgelegt hat. Planung und Durchführung dieser Brücke lägen im Zuständigkeitsbereich der Buga-Gesellschaft.

Medien