Politik & Verwaltung - 09.03.2018

Stadtteilspaziergang Gartenstadt

Um sich vor Ort zu informieren und sich ein Bild vom Fortgang verschiedener Projekte und Entwicklungen zu machen, führen Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und die Stadtspitze in allen 24 Mannheimer Stadtteilen Stadtteilspaziergänge durch. Im Mittelpunkt stehen dabei konkrete Projekte und Themen, die im Stadtteil aktuell sind. Diesmal führte der Stadtteilspaziergang durch die Gartenstadt.

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala, Bildungsbürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb sowie zahlreiche Stadt- und Bezirksbeiräte, Teile der Verwaltung und Bürgerinnen und Bürger nahmen am Stadtteilspaziergang teil und informierten sich über den Stadtteil betreffende Themen.

Café am Waldfriedhof
Pünktlich mit Beendigung des Regens konnte der Stadtteilspaziergang beginnen. Die erste Station war das im Bau befindliche Café am Waldfriedhof. Hier berichtete der Fachbereich Baurecht und Denkmalschutz über die Neuerrichtung eines barrierefreien Tagescafés mit circa 80 m² Gastraumfläche, Nebenräumen und circa 65 m² Terrassenfläche. Der dort entstehende eingeschossige Baukörper in Holzskelettbauweise wird über ein Flachdach verfügen und mit Belichtungselementen ausgestattet sein. Der Bau wird voraussichtlich im Spätsommer 2018 fertiggestellt sein.

Waldhaus
Nachdem sich die Gruppe im Waldhaus an der Waldpforte eingefunden hatte, informierte Sebastian Eick über den geplanten Anbau des im Jahre 1999 errichteten Waldhauses. „Wir haben hier circa 250 waldpädagogische Veranstaltungen im Jahr mit über 5000 Kindern und Jugendlichen. Der vorhandene Platz reicht schlichtweg nicht mehr aus, wenn wir den hohen Bedarf eines waldpädagogischen Angebots in Mannheim decken wollen“, führte der Leiter des Forstamtes aus. Besonderer Dank ging an die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, die als Umweltorganisation einen wichtigen Partner des Zentrums für Waldpädagogik darstellt. Der Bau des „Waldklassenzimmers“ mit den dazugehörigen Veranstaltungs- und Nebenräumen soll bereits im Frühjahr erfolgen und Ende des Jahres 2018 abgeschlossen sein. Die Kosten von circa 400.000 € trägt das Land Baden-Württemberg.

Kinderspielplätze
Weiter ging es zu den Spielplätzen, wo die Verwaltung gemeinsam mit anwesenden Spielplatzpaten die Pläne für die Kinderspielplätze Eichenhof, Eschenhof und Hainbuchenhof diskutierte. Die genannten Spielplätze sind in der Kinderspielplatz-Sanierungsliste für das Jahr 2019 vorgesehen. Es sollen nicht nur neue Spielgeräte angeschafft und vorhandene versetzt werden, sondern auch naturnahe Spielangebote in die Spielplätze integriert werden, sodass die Kinder den Umgang mit der Natur auf spielerische Art und Weise lernen können. Klaus Schwennen vom Fachbereich Grünflächen und Umwelt bedankte sich bei den Spielplatzpaten für ihr Engagement und versicherte, ihre Vorschläge mit in die Planungen einzubeziehen.

Die Stadtteilspaziergänge sind ein Ergebnis des Change² Projekts „Stadtteilorientierung der Verwaltung“. Dieses hatte im Rahmen der Projektlaufzeit von März 2009 bis Juni 2010 den Auftrag, ein Konzept zur Stärkung der Stadtteilorientierung der Verwaltung zu erarbeiten, das vom Gemeinderat im November 2010 beschlossen wurde. Ziel ist eine stadtteilorientierte Verwaltung im Dialog mit Gemeinderat, Bezirksbeirat und Bürgerschaft.