Wirtschaft & Arbeit - 14.02.2019

Stadtspitze und Wirtschaftsförderung zu Besuch bei KnowledgeAgent

KnowledgeAgent – so nannten Axel Nösner und Marcel Ruetz ihr Startup, das sie vor 19 Jahren in Mannheim gründeten. Der Name ist Programm. Denn Wissen ist einer der wichtigsten Faktoren für den Erfolg eines Unternehmens. Genau dieses Wissen stellt KnowledgeAgent Unternehmen zur Verfügung. Heute beschäftigen Nösner und Ruetz rund 30 Research Spezialisten. Zu ihren Kunden zählen Global Player wie beispielsweise BASF, Telekom oder Siemens. Eine positive Entwicklung. Erst kürzlich bezogen sie neue Büroräume in der Mannheimer Oststadt. Dorthin führte der diesjährige Auftakt der monatlichen Firmenbesuche der Stadtspitze. Im Gespräch mit den beiden Geschäftsführern erhielten Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch und Christiane Ram, Leiterin der Wirtschaftsförderung, Informationen aus erster Hand zu Portfolio und Entwicklung des Unternehmens.  


Für ihre Auftraggeber recherchiert und forscht das Team von KnowledgeAgent zu vielfältigen, oftmals sehr spezifischen Fragestellungen, die relevant sind, um ein Unternehmen zu führen – angefangen von der Marktsituation für ein bestimmtes Produkt bis hin dazu, wie Wettbewerber am Markt aufgestellt sind. „Mit über 70 Prozent zählt der Bereich Business Research zu unserem Kerngeschäft. Als eine Art Backoffice unterstützen wir die Teams in der Führungsebene der Unternehmen mit relevanten Informationen und erarbeiten für sie Analysen. Im Prinzip geht es dabei um Themen, die täglich in den Headlines zu finden sind – von Elektromobilität, über Digitalisierung bis hin zu disruptiven Technologien. Das ist extrem abwechslungsreich“, erläutern die beiden Geschäftsführer. Zu den weiteren Dienstleistungen von KnowledgeAgent zählen strategische Analysen und Studien, Data Analytics und Market Intelligence Solutions. Letzteres sind Intranet-Lösungen, die dabei helfen, Informationen innerhalb der Unternehmen zu managen und zu verteilen.


„Für uns ist es von großem Interesse, welche Standortfaktoren für Ihr Unternehmen wichtig sind, damit wir Sie in jeder betrieblichen Phase beraten und unterstützen können“, so Oberbürgermeister Kurz. Insbesondere Themen wie Fachkräftesicherung und das Angebot an Büroflächen zeigten sich bei dem Termin als vorrangig relevant.

 

Medien