Bildung & Wissenschaft - 16.04.2018

Stadtschülerrat Mannheim gegründet

Schülerkonferenz zur Gründung

Mit dem ersten Mannheimer Schülerrat wurde am 11. April eine schulartübergreifende und dauerhafte Vertretung der Interessen der Schülerschaft in Mannheim gegründet. Mehr als 50 Schülerinnen und Schüler aus allen Schulformen der weiterführenden Schulen in Mannheim verabschiedeten bei der Schülerkonferenz die Geschäftsordnung des Stadtschülerrats und wählten elf Vertreterinnen und Vertreter für das Gremium. Ziel des Stadtschülerrates ist die Interessenvertretung der Schülerschaft in Mannheim und die bessere Vernetzung und Zusammenarbeit der Mannheimer Schülermitverantwortung (SMV).

Im November 2017 hat sich im Rahmen des jährlichen Dialogs von Bürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb mit den Vertretern der Schülermitverantwortung (SMV) eine Initiativgruppe aus Schülersprechern gebildet, mit dem Ziel, einen Stadtschülerrat in Mannheim zu gründen. „Ich freue mich, dass als ein Erfolg meines Dialogangebotes mit den Schülersprechern die Initiative entstanden ist, einen Stadtschülerrat für alle Schülerinnen und Schüler zu installieren, mit dem sich die Schülervertreter jetzt noch stärker einbringen können. Als Bürgermeisterin habe ich nun in meiner Zuständigkeit für alle Mannheimer Schüler und Schülerinnen ein Gremium, das mir einen weiteren institutionellen Zugang und in Mannheim insgesamt eine noch bessere Beteiligung von jungen Menschen ermöglicht“, betont die Bildungsbürgermeisterin.

Schülerkonferenz
In ihrem jährlichen Dialog mit den Vertretern der SMVen aller Schulen in Mannheim hatte die Bürgermeisterin immer wieder intensiv für einen engere Vernetzung zwischen den SMVen geworben. Eine Initiativegruppe Mannheimer Schülersprechern (insbesondere Thilo Dieing vom Ursulinen-Gymnasium und Conner Petermann von der Friedrich-List-Schule) hatte zu der Schülerkonferenz eingeladen. Laut den Schülern habe sich die Zusammenarbeit der Mannheimer Schülermitverantwortung in den vergangenen eineinhalb Jahren stark verbessert, wie zum Beispiel das nun zum zweiten Mal stattfindende schulartübergreifende SMV-Projekt „Together we stand“ bezeuge. Eine dauerhafte Vertretung in Form eines Stadtschülerrates sei daher der nächste konsequente Schritt, um die Vernetzung der Mannheimer Schülerschaft und deren Interessensvertretung weiter voranzubringen.

Der Einladung waren mehr als 50 Schülerinnen und Schüler aus 24 weiterführenden Schulen in Mannheim gefolgt. Vertreten waren alle Schulformen, die es in der Stadt gibt. Nachdem die Mitglieder der Initiativgruppe die Idee des Stadtschülerrats und die vorläufige Geschäftsordnung vorgestellt hatten, sprachen sich die Teilnehmenden eindeutig für die Gründung des Stadtschülerrats aus. Die Geschäftsordnung wurde verabschiedet und der erste Stadtschülerrat gewählt.

Vertreten im ersten Stadtschülerrat Mannheims sind:
1.    Thilo Dieing, Vertreter für die Schulen in freier Trägerschaft, Ursulinen-Gymnasium
2.    Jacov Gothe, Vertreter für die Schulen in freier Trägerschaft, Internationale Waldorfschule
3.    Dennis Klingenspohr, Vertreter für die Gymnasien, Liselotte-Gymnasium
4.    Paul Heierling, Vertreter für die Gymnasien, Lessing-Gymnasium
5.    Joshua Heinle, Vertreter für die Realschulen, Seckenheimschule
6.    Buse Kilincer, Vertreterin für die Realschule, Integrierte Gesamtschule Mannheim Herzogenried (IGMH)
7.    Ismael Muho, Vertreter für die Werkrealschulen, Humboldt-Werkrealschule
8.    Ben Haug, Vertreter für die Berufsschule, Helene-Lange-Schule
9.    Vassiliki Karaiskos, Vertreterin für die Gemeinschaftsschulen, Johannes-Kepler Gemeinschaftsschule
10.    Jessica Hördt, Vertreterin für die Gemeinschaftsschulen, Kerschensteiner Gemeinschaftsschulen
11.    Marco Radoccia, Vertreter für die Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren, Maria-Montessori-Schule

Als erster Vorsitzender des Gremiums wurde Thilo Dieing vom Ursulinen-Gymnasium gewählt, zweiter Vorsitzender ist Dennis Klingenspohr vom Liselotte-Gymnasium.

Im Anschluss an die Wahl sammelten die Teilnehmenden gemeinsam Themen und Aufgaben für den neuen Stadtschülerrat. Hier wurden beispielsweise volle Bahnen und Busse zu den Stoßzeiten morgens und mittags, der Zustand einiger Schultoiletten sowie der Wunsch nach der aktiven Beteiligung der Schülerschaft an der Gestaltung von Schulgebäuden und schulübergreifenden Projekten genannt. Außerdem äußerten die Schüler den Wunsch, dass auf der Schülerkonferenz im kommenden Jahr noch mehr Schulen vertreten sein sollten.


Hintergrund:

Die Vorbereitungen der Schülerkonferenz hat das 68DEINS! Kinder- und Jugendbüro in Mannheim mit begleitet; in seiner weiteren Arbeit kann der Stadtschülerrat auf die Unterstützung von 68DEINS! zurückgreifen. Das 68DEINS! Kinder- und Jugendbüro Mannheim befindet sich in der Trägerschaft der Stadt Mannheim, Fachbereich Kinder, Jugend und Familie – Jugendamt und Fachbereich Rat, Beteiligung und Wahlen/Kinderbeauftragte sowie des Stadtjugendrings Mannheim e.V.. Mit den Angeboten von 68DEINS! Schule und Demokratie werden Schüler in ihrem Recht mitzusprechen, mitzuentscheiden und mitzugestalten gefördert.

 

Medien