Umwelt & Verkehr - 12.10.2010

Stadtbahn Nord: Gemeinderat beschließt veränderte Streckenführung

Die Stadtbahn Nord wird mit einer deutlich veränderten Streckenführung gebaut. Das hat der Gemeinderat am 12. Oktober mit großer Mehrheit beschlossen. Die jetzt verabschiedete Kompromisslösung basiert auf den Ergebnissen eines in Mannheim bisher einmaligen, mehrstufigen Bürger-Dialogprozesses.

„Mit der jetzt beschlossenen Streckenführung haben wir zahlreiche Wünsche und Bedenken der Bürgerinnen und Bürger aufgenommen. Das ist ein Erfolg des umfangreichen Bürgerdialogs zur Stadtbahn Nord, den Stadtverwaltung und RNV gemeinsam initiiert haben“, erläutert Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und ergänzt: „Ich bedanke mich bei allen, die sich mit konstruktiven Anregungen aktiv an der Verbesserung der Planungen beteiligt haben.“

Die veränderte Planung führt den östlichen Streckenflügel nicht wie ursprünglich vorgesehen in die Kirchwaldstraße und den Glücksburger Weg. Statt dessen wird die Endhaltestelle dieses Flügels in der Nähe des Waldfriedhofs gebaut. In der Waldpforte soll die Stadtbahn – wie schon zuvor für die südliche Hessische Straße vorgesehen – zum größten Teil eingleisig fahren. Damit entfallen die nach den ersten Planungen notwendigen Eingriffe in Privatgrundstücke und es verbleibt mehr Platz für Fahrrad- und Gehwege in der Waldpforte. Die Endhaltestelle des östlichen Streckenflügels am Stiller Weg wird als Ergebnis des Bürger-Beteiligungsverfahrens etwa 200 Meter weiter südlich als bisher geplant auf einer vorhandenen Freihaltefläche gebaut. Im Ulmenweg wird auf Vorschlag des Forums Stadtbahn Nord eine weitere Haltestelle eingefügt.

Erster Bürgermeister und ÖPNV-Dezernent Christian Specht lobte den im Gemeinderat verabschiedeten Kompromiss: „Die überarbeitete Streckenführung erfordert geringere Eingriffe in Grünflächen und kommt ohne Eingriffe in Privatgrundstücke aus. Dennoch erreichen wir mit dieser Variante die verkehrlichen Ziele der Stadt, indem die Gartenstadt und die Kirchwaldsiedlung tangential erschlossen werden.“ Auch die Busverbindungen im Mannheimer Norden wurden im Bürgerdialog überarbeitet, so dass z. B. die Gartenstadt auch nach dem Bau der Stadtbahnstrecke über zwei Buslinien mit dem Bahnhof Waldhof verbunden sein wird. Das jetzt vorliegende Buskonzept soll gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern weiter verfeinert werden.

Auch Bau-Bürgermeister Lothar Quast ist von den Vorteilen der jetzt verabschiedeten Lösung überzeugt und ergänzt: „Im Zuge der Baumaßnahmen werden wir wo immer möglich begleitende Maßnahmen durchführen, die zu einer städtebaulichen Aufwertung der nördlichen Stadtteile führen.“ Dazu gehören z. B. geringere Geschwindigkeiten in der Waldstraße durch schmalere Fahrbahnen oder die Neugestaltung von Straßen. Auch die vorhandene Riedbahn-Überführung zwischen Neckarstadt und Käfertal soll bei den Baumaßnahmen überarbeitet werden: Flache, barrierefreie Rampen werden Gehbehinderten und Radfahrern die Benutzung der Brücke erleichtern. In die weiteren Detailplanungen sollen Landschaftsarchitekten einbezogen werden.

Nach der Gemeinderatsentscheidung werden nun Fördermittel aus dem Gemeinde-Verkehrsfinanzierungsgesetz des Bundes beantragt und das Planfeststellungsverfahren eingeleitet.

 

 

Hintergrundinformation

Der Bürgerdialog zur Stadtbahn Nord setzt sich aus mehreren Elementen zusammen:

Ein eigens von Stadtverwaltung und RNV einberufenes Forum Stadtbahn Nord mit rund 30 Mitgliedern aus allen Stadtteilen entlang der Strecke hat sechs Mal getagt, davon einmal gemeinsam mit Mitgliedern des Gemeinderats. Bei den Sitzungen war die Stadt Mannheim entweder durch Ersten Bürgermeister Christian Specht oder Bürgermeister Lothar Quast und die RNV durch die Geschäftsführer Martin in der Beek bzw. Andreas Kerber vertreten.

Das Forum hat zwei Arbeitsgruppen eingerichtet und vergleichbare Stadtbahnstrecken in Mannheim besichtigt.

Bei 13 Ortsterminen entlang der geplanten Strecke wurden Anregungen der Anlieger aufgenommen.

In zwei öffentlichen Bürgerdialog-Veranstaltungen mit jeweils mehreren hundert Teilnehmern hatten alle Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit, sich direkt über den aktuellen Stand der Planungen und der Arbeit des Forums zu informieren sowie ihre Anliegen einzubringen.

Mehr Informationen zum Bürgerdialog: www.stadtbahn-mannheim-nord.de

Galerie

Wichtige Downloads