Politik & Verwaltung - 01.10.2019

Stadt Mannheim vergibt Ratsmedaille

Die Gemeinderätinnen und Gemeinderäte engagieren sich ehrenamtlich für die Stadt Mannheim. Dieses Engagement, das oft über viele Jahre geleistet wird, konnte bislang nicht explizit gewürdigt werden. Die Satzung über die Ehrung verdienter Persönlichkeiten der Stadt Mannheim hat keine entsprechende Ehrung vorgesehen. Das soll sich jetzt ändern. Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 1. Oktober 2019 beschlossen, eine Möglichkeit zu schaffen, um zukünftig das kommunalpolitische Engagement der Gemeinderatsmitglieder mit der „Ratsmedaille der Stadt Mannheim“ zu würdigen. Die Ehrungssatzung wird entsprechend geändert.

„Die Arbeit im Gemeinderat ist eine außerordentlich anspruchsvolle ehrenamtliche Tätigkeit. Der Gemeinderat ist Vertreter der Bürgerschaft und Auftraggeber der Verwaltung. Hier werden die Rahmenbedingungen für die Entwicklung unserer Stadt mit bestimmt. Das jahrelange verantwortungsvolle Engagement wollen wir mit der neuen Ratsmedaille würdigen“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.
Die Ratsmedaille kann in drei Stufen - Gold, Silber und Bronze – an die Stadträtinnen und Stadträte verliehen werden, die während der abgelaufenen Amtszeit aus dem Gemeinderat ausgeschieden sind, beziehungsweise nach erfolgter Neuwahl dem Gremium nicht mehr angehören.

Über die Verleihung der Ratsmedaille entscheidet der Gemeinderat mit Zwei-Drittel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Die Ratsmedaille in Bronze kann an Gemeinderatsmitglieder verliehen werden, die mindestens eine volle Amtszeit absolviert haben (mindestens fünf Jahre ), die Ratsmedaille in Silber an Gemeinderatsmitglieder mit mindestens drei vollen Amtszeiten (mindestens 15 Jahre) und die goldene Ratsmedaille können Stadträtinnen und Stadträte erhalten, die mindestens fünf volle Amtszeiten, also mindestens 25 Jahre lang im Gemeinderat der Stadt Mannheim waren. Bei einem Wiedereintritt in den Gemeinderat werden frühere Amtszeiten angerechnet.

Die Ratsmedaille wiegt 20 Gramm und ist 35 Millimeter im Durchmesser groß. Sie trägt auf der Vorderseite die Inschrift „Ratsmedaille der Stadt Mannheim“ sowie das historische Stadtwappen mit der Wolfsangel und dem schreitenden doppelschwänzigen Löwen. Auf der Rückseite befindet sich das Konterfei von Friedrich Daniel Bassermann, der unter anderem Mitglied des sogenannten Kleinen Bürgerausschusses war und das Bild der Frauenrechtlerin Julie Bassermann, die eine der ersten 1919 gewählten Frauen im Bürgerausschuss nach Einführung des Wahlrechts war.

Überreicht wird die Ratsmedaille in feierlicher Form durch den Oberbürgermeister. Neben der Medaille übergibt der Oberbürgermeister auch eine Urkunde

 

Medien