Politik & Verwaltung - 08.12.2021

Stadt Mannheim fördert Hilfsorganisationen

Zur dauerhaften Aufrechterhaltung des Bevölkerungs- und Katastrophenschutzes stellt die Stadt Mannheim jährlich 100.000 Euro für die im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz beteiligten Hilfsorganisationen bereit. In diesem Jahr erhielten die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft und der Malteser Hilfsdienst Projektfördermittel in Höhe von jeweils 10.000 Euro. Außerdem erhalten der Malteser Hilfsdienst, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter Unfallhilfe, die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft Mannheim und der Arbeiter-Samariter-Bund eine institutionelle Förderung von insgesamt 80.000 Euro. Diese Mittel werden für laufende Aufwendungen in den jeweiligen Einheiten zur Verfügung gestellt, beispielsweise für Reparaturen an Fahrzeugen, Geräten oder der Beschaffung von Dienst- und Schutzkleidung.

„Die Mannheimer Hilfsorganisationen sind wichtige Partner im Katastrophenschutz und übernehmen darüber hinaus auch viele Aufgaben im erweiterten Stadtschutz, zum Beispiel bei Evakuierungen oder zur Sicherung der medizinischen und sanitätsdienstlichen Aufgaben im öffentlichen Raum. Es ist für uns daher selbstverständlich, dass wir die leider nicht ausreichenden Zuwendungen von Bund und Land mit städtischen Mitteln ergänzen“, so Mannheims Erster Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Christian Specht.

Die DLRG hatte den Zuschuss für den Funkausbau eines Einsatzfahrzeuges beantragt. „Die Beschaffung des Fahrzeuges erfolgt mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg. Für den Ausbau und die Ausstattung müssen wir als DLRG zusätzlich rund 40.000 Euro aufbringen. Neben weiteren Spenden freuen wir uns daher über diese Zuwendung der Stadt sehr, denn damit können wir ein ordentlich ausgestattetes Fahrzeug in den Einsatz bringen“, so Thorsten Großstück, stellvertretender Vorsitzender der DLRG Mannheim.

Auch beim Malteser Hilfsdienst war der Funkausbau eines Fahrzeugs der Grund für den Antrag. „Das Fahrzeug kann dann zukünftig sowohl im Bevölkerungsschutz als auch bei Großveranstaltungen als Einsatzleitfahrzeug eingesetzt werden und trägt so zu noch mehr Sicherheit der Mannheimer Bürger bei. Die Malteser freuen sich sehr, dass die Stadt Mannheim damit die ehrenamtliche Tätigkeit würdigt und entsprechend anerkennt“, so die Stadtbeauftragte Hannah Leinen und der ehrenamtliche Geschäftsführer des MHD Gliederung Mannheim, Walter Hildebrandt.

Die Hilfsorganisationen können die Förderung jährlich beantragen. Die Genehmigung der Projektzuschüsse erfolgt durch den Ausschuss für Sicherheit und Ordnung der Stadt Mannheim. Sollte kein Antrag eingehen, werden die 20.000 Euro nach einem Verteilschlüssel analog der institutionellen Förderung an alle beteiligten Organisationen ausgeschüttet.

Medien