Sport - 26.07.2021

SportAward: Würdigung sportlicher Leistung

Auf der Kickoff-Pressekonferenz wurde das Konzept für den 6. SportAward Rhein-Neckar präsentiert, welcher am 15. November 2021 stattfindet. Nach Verschiebung der Sportlerehrung wollen Initiator Sportregion Rhein-Neckar e.V. und Veranstalter S.I.M. Marketing mit der Durchführung des Events den Sport und seine gesellschaftliche Bedeutung hochhalten. Der SportAward Rhein-Neckar stellt zugleich die offizielle Welcome-Back Party für die Athletinnen und Athleten des Team Tokio Metropolregion Rhein-Neckar dar.   

Ein positives Zeichen für den Sport
Alle zwei Jahre verleiht die Sportregion Rhein-Neckar den Award für herausragende sportliche Leistungen und würdigt damit die besten Spitzensportler, Nachwuchsathleten, Teams und Trainer der Region. Ursprünglich hätte der 6. SportAward Rhein-Neckar 2020 stattfinden sollen, aufgrund der Corona-Pandemie musste die Sportlerehrung der Metropolregion Rhein-Neckar allerdings um ein Jahr verschoben werden. Vorstandsvorsitzender der Sportregion Rhein-Neckar e. V. Prof. Dr. Eckart Würzner erzählte, wieso sich für eine Ausrichtung des Events noch in diesem Jahr entschieden wurde: „Als wichtigstes Sportnetzwerk der Metropolregion Rhein-Neckar setzen wir mit dem SportAward Rhein-Neckar gerade jetzt ein Zeichen für das gesellschaftliche Teilsystem Sport und würdigen neben herausragenden sportlichen Erfolgen auch das beispielhafte Wirken der Vereine und Ehrenamtlichen in den vergangenen Jahren. Im Congress Center Rosengarten Mannheim mit seinem umfassenden Hygienekonzept mit moderner Lüftungstechnik, Desinfektionsmöglichkeiten und abstandwahrenden Regelungen fühlen wir uns am 15. November 2021 bestmöglich aufgehoben.“

Umfassendes Hygienekonzept
Nach dem Königssaal im Heidelberger Schloss (2010, 2012 und 2014) und der Stadthalle Heidelberg (2016 und 2018) beherbergt das Congress Center Rosengarten Mannheim in diesem Jahr erstmalig den SportAward Rhein-Neckar. Laut aktueller Verordnung darf die Veranstaltung im Mozartsaal am 15. November mit bis zu 1.200 Gästen stattfinden. Daher plant der Veranstalter S.I.M. Marketing das bewährte Konzept mit Get-Together, Bühnenprogramm und Aktionsständen auch 2021 umzusetzen. Sollte sich die Corona-Lage bis zum Herbst verschärfen, würde die Sportlerehrung mit einem alternativen Hybrid-Konzept am 15. November 2021 stattfinden. Geschäftsführer der mannheim:congress GmbH Bastian Fiedler betonte die besondere Eignung des Mannheimer Rosengartens: „Ich freue mich, dass der SportAward Rhein-Neckar in unserem Haus stattfinden kann, das in diesem Jahr als eines der besten hybriden Kongresshäuser Deutschlands ausgezeichnet wurde. Dank unseres umfassenden Hygienekonzeptes können die Gäste den Abend in vollen Zügen genießen und sich jederzeit sicher und gut betreut fühlen.“

Stars zum Anfassen
Beim SportAward Rhein-Neckar gibt sich das "Who is Who” der Sportwelt die Ehre. Das beginnt mit den nominierten Sportlern, Trainern, Teams und Vereinen, reicht über Moderatorin Ulrike von der Groeben (RTL) und mitreißende Show-Acts bis zu namhaften Laudatoren. Für diese Aufgabe konnten bereits Schwimm-Star Franziska van Almsick, Kultfigur Reiner Calmund sowie Schauspieler Samuel Koch gewonnen werden. Der Montag als Veranstaltungstag garantiert wie in den vergangenen Jahren die Teilnahme sämtlicher Nominierten sowie aller Athletinnen und Athleten aus dem Team Tokio. Da es keine VIP-Bereiche gibt, mischen sich die Sportler wie in der Vergangenheit gerne unter ihre Fans. Die prominenten Gäste stehen für einen kurzen Austausch, Autogramme und/oder Selfies gerne zur Verfügung.

Zentrale Werte des Sports werden geehrt
Auch die Verleihung des SportAwards in neun Kategorien wird in diesem Jahr im Zeichen der Corona-Pandemie stehen. Der Ehrungszeitraum wurde von 2019/2020 um das Jahr 2021 erweitert und das gesellschaftliche Engagement im Zusammenhang mit der Pandemie wird besonders hervorgehoben. Sportbürgermeister der Stadt Mannheim sowie stellvertretender Vorsitzender der Sportregion Rhein-Neckar Ralf Eisenhauer freut sich auf das Event-Highlight in Mannheim: „Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die gesamte Sportwelt waren immens. Umso mehr freut es mich, dass wir in diesem Jahr hier in Mannheim die Gelegenheit haben, herausragende Leistungen im Sport der Metropolregion Rhein-Neckar in einem festlichen Rahmen zu würdigen. Allein der Tatsache, dass es den Sportlerinnen und Sportlern gelungen ist, trotz der extremen Einschränkungen ihrer Trainingsmöglichkeiten ihr hohes Leistungsniveau zu halten, zolle ich meinen höchsten Respekt. Dies zeugt von Kampfgeist, Selbstvertrauen und Entschlossenheit. Diese Sportlerinnen und Sportler hier zu ehren, ist mir als Sportbürgermeister Mannheims ein tiefes Bedürfnis.“

Offizielle Welcome-Back Party des Team Tokio
Die Veranstaltung im Olympia-Jahr bedeutet, dass der SportAward Rhein-Neckar wie in den vergangenen Jahren auch die offizielle Welcome-Back Party für das Team Tokio Rhein-Neckar darstellt. Bestenfalls werden am 15. November einige Olympiamedaillen auf der Bühne des Mozartsaals glänzen. Paralympics-Teilnehmer Nikolai Kornhaß erwartet von den Spielen in Tokio, dass er sich “voll auf die sportliche Seite konzentrieren kann, weil durch die spezielle Corona-Situation vieles drumherum wegfällt, was ich sonst von paraolympischen Spielen her kenne”. Er führte aus: “Ich hatte das Glück 2016 bei den Spielen dabei zu sein und war auch schon mehrfach in Tokio, sodass ich nicht enttäuscht sein werde, wenn es nicht so viel zu erleben gibt. Ich möchte zeigen, was ich mir in den letzten Jahren erarbeitet habe. Die Grundlagen sind gelegt, aber jetzt geht es um den letzten Feinschliff, um die Form zu halten und an der einen oder anderen Stelle die Spitze zu setzen, dass es für eine Medaille reicht.“

Aktuelle Infos und Tickets sind unter www.sportawardrheinneckar.de zu finden.

 

Medien