Kinder, Jugend, Familie - 08.12.2018

Spatenstich für Mutter-Kind-Haus in Schönau

Karl-Heinz Frings, Geschäftsführer der GBG - Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft, Bürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb, sowie Vertreter der Arbeiterwohlfahrt Mannheim und aus dem Bezirksbeirat Mannheim Schönau gaben am Freitag mit dem ersten Spatenstich den Startschuss für den Bau des Mutter-Kind-Hauses im Stadtteil Schönau.

Die GBG Mannheim baut im Gryphiusweg 77-79 ein dreigeschossiges, L-förmiges Gebäude, das nach der Fertigstellung als Mutter-Kind-Haus von der Arbeiterwohlfahrt Mannheim betrieben wird. „Ich freue mich, dass wir als GBG mit dem Bau des Mutter-Kind-Hauses eine wichtige Einrichtung in den Stadtteil bringen, die auch Anlaufstelle für unsere Mieterinnen und Mieter aus den umliegenden Quartieren ist. Der Neubau wird komplett barrierefrei realisiert und ist eingebettet in eine offene und großzügige Grünfläche sowie einer angrenzen-en Kinderspielfläche“, erläutert GBG-Geschäftsführer Karl-Heinz Frings.

Das Mutter-Kind-Haus der AWO ist zukünftig Anlaufstelle für Mütter und Väter, die aufgrund vielfältiger Problemlagen eine intensive Unterstützung bei der Erziehung ihrer (neugeborenen) Kinder benötigen. Im neuen Gebäude stehen hierfür 16 Appartements zur stationären Unterbringung zur Verfügung. In gut ausgestatteten Gemeinschaftsräumen wie Kinderspielzimmer, Beratungszimmer, Aufenthalts- und Mehrzweckräumen sind ergänzende Beratungs- und Betreuungsangebote für Eltern und Kinder möglich.

„In der Einrichtung werden vorwiegend Mütter dabei unterstützt, eigene Per-pektiven zu klären und in die Lage versetzt, sich im notwendigen Umfang um ihr Kind kümmern zu können. Dies ist ganz im Sinne unserer präventiven Grundausrichtung bei der Stadt Mannheim“, betonte Familienbürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb. Seit vielen Jahren bringe das Jugendamt der Stadt junge schwangere Frauen, junge Mütter und deren neugeboren Kinder im Mutter-Kind-Haus der AWO unter. Nachdem die seit 1980 im Rottannenweg genutzte Immobilie aufgrund baulicher Mängel nicht mehr langfristig nutzbar ist, „freuen wir uns sehr, dass es gelungen ist, nun im Gryhiusweg eine alternative Lösung realisieren zu können und ein neues, eigenes Mutter-Kind-Haus im Mannheim zu haben“, so die Bürgermeisterin.

Mit dem offiziellen Spatenstich haben nun die Bauarbeiten im Gryphiusweg begonnen. Das Gebäude soll bis zum Frühjahr 2020 fertigstellt und dann an die Arbeiterwohlfahrt übergeben werden.

Medien