Sicherheit & Ordnung - 21.11.2016

„Sicherheitscontainer“ am Paradeplatz – Sichtbare Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger

Mein Geldbeutel wurde gestohlen, ich fühle mich bedrängt, mein Kind ist beim Spielen im Weihnachtsmarkt-Märchenwald verloren gegangen. Mit diesen und weiteren möglichen Anliegen, die das Thema Sicherheit betreffen, können sich Bürgerinnen und Bürger in der Mannheimer Innenstadt ab heute zu einem eigens eingerichteten „Sicherheitscontainer“ auf dem Paradeplatz begeben.

„Die Einrichtung einer zentralen Anlaufstelle von Polizei und Kommunalem Ordnungsdienst ist Teil unseres gemeinsamen Sicherheitskonzeptes“, erklärt Erster Bürgermeister und Sicherheitsdezernent Christian Specht. „Der Sicherheitscontainer soll ein sichtbares Zeichen der Präsenz von Ordnungskräften an dem zentralen Platz in der Mannheimer Innenstadt darstellen und den Bürgerinnen und Bürgern von morgens bis spät abends eine zuverlässige Anlaufstelle sein.“

„Es sind keine spektakulären Straftaten, die uns zur Einrichtung dieser Anlaufstelle veranlasst haben“, so Leitender Polizeidirektor Karl Himmelhan, Leiter der Direktion Polizeireviere beim Polizeipräsidium Mannheim. „Es ist die bekanntermaßen steigende Zahl von Diebstahlsdelikten in der Vorweihnachtszeit und die zahlreichen Ordnungsstörungen beispielsweise durch Alkoholgenuss und Urinieren in der Öffentlichkeit bzw. das Anpöbeln von Passanten. In diesen Dingen wollen wir eine deutliche Verbesserung der aktuellen Situation erreichen. Die Weihnachtsmärkte am Wasserturm und in den Kapuzinerplanken werden wir dabei mit in den Blick nehmen.“

Der sechs Meter lange und zweieinhalb Meter breite, weiße Sicherheitscontainer ist auffällig mit den Schriftzügen der Stadt Mannheim und des Mannheimer Polizeipräsidiums beschriftet. Er ist werktags dauerhaft von 10 bis 22 Uhr besetzt, mit Ausnahme des 24. und 31. Dezember. Positioniert ist er an der Westseite des Paradeplatzes, in der Verlängerung der Breiten Straße, direkt hinter dem Straßenbahnhaltestellenhäuschen.

Die Besetzung erfolgt gemeinsam durch den Kommunalen Ordnungsdienst (KOD) und die Polizei. Jeweils ein zwei-Mann-Team wird im Quartier zu Fuß unterwegs sein, die andere Streife wird zu dieser Zeit ansprechbar im oder am Container sein. Der „Sicherheitscontainer“ soll auch über die Zeit des Weihnachtsmarktes und Märchenwalds hinaus auf dem Paradeplatz stehenbleiben, vorerst für einen Zeitraum von drei Monaten, bis nach der Fastnachtszeit.

Medien