Kultur - 01.07.2011

Shai Agassi erhält Bertha-und-Carl-Benz-Preis

2011, zum 125. Jahrestag der Erfindung des Automobils durch Carl Benz, hat die Stadt Mannheim erstmals den Bertha-und-Carl-Benz-Preis ausgeschrieben. Das Preisgericht hat Shai Agassi als ersten Preisträger vorgeschlagen, der Gemeinderat stimmte diesem Vorschlag in nicht-öffentlicher Sitzung zu.

Shai Agassi, 1968 in Ramat Gan, Israel geboren, ist studierter Informatiker und war von 2002 bis 2007 Vorstandsmitglied der SAP AG. Seither engagiert er sich hauptsächlich im Bereich alternativer Antriebstechniken von Kraftfahrzeugen.

„Shai Agassi verbindet Visionen und technische Innovation mit unternehmerischem Sachverstand und Erfahrung“, heißt es in der Begründung des Preisgerichts. „Darüber hinaus treibt ihn eine ausgeprägte gesellschaftliche Verantwortung an, zur Lösung der aktuellen und künftigen Herausforderungen im Klimaschutz beizutragen. Dies hat ihn bewogen, seine erfolgreiche Karriere im IT-Sektor zu beenden und sich auf dem neuen Themengebiet „Elektromobilität“ zu engagieren.“ Beispiel hierfür sei sein Unternehmen „Better Place“. Shai Agassi wirke damit beispielgebend für gesellschaftliche Aufgaben rund um Klimaschutz und neue Mobilitätskonzepte.

„Die Entwicklung neuer Mobilitätskonzepte ist eine der großen Herausforderungen der kommenden Jahre“, ist auch Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz überzeugt. „Shai Agassi ist mit seinem herausragenden Engagement ein Vorbild für die Entwicklung neuer und zukunftsorientierter Mobilitätskonzepte sowie die Lösung weiterer globaler Zukunfts-herausforderungen“, freut er sich über die Auszeichnung des Unternehmers.

Neben seiner Tätigkeit im Bereich der Elektromobilität ist Shai Agassi unter anderem Mitglied des Forum der Young Global Leaders des World Economic Forum.

Galerie