Sicherheit & Ordnung - 10.08.2017

Schwerpunktaktion in der Neckarstadt-West

Beschwerden aus der Bürgerschaft zu rücksichtslosem Parkverhalten, zu Rasern und über Lärmbelastungen im öffentlichen Raum haben den Fachbereich Sicherheit und Ordnung dazu veranlasst, in der Neckarstadt-West besondere Schwerpunktaktionen für den Sommer einzuplanen, welche die Regelüberwachung in diesem Quartier ergänzen. Zielsetzung ist es, gefahrenträchtige Situationen im Kreuzungsbereich von Straßen, auf Gehwegen und in Haltverboten, die von verkehrsbehindernd geparkten Fahrzeugen verursacht werden, zu beseitigen und dadurch die Durchlässigkeit für Rettungsfahrzeuge oder das gefahrlose Queren von Straßen für Fußgänger und die störungsfreie Nutzung der Gehwege zu gewährleisten. Gezielt werden auch abendliche Störungen durch unangemessenen Lärm im öffentlichen Raum, auf Spiel- oder Quartiersplätzen festgestellt und beanstandet.

Bei der ersten dreistündigen Schwerpunktaktion am 3. August musste der Fachbereich Sicherheit und Ordnung in 14 gravierenden Fällen Abschleppmaßnahmen ergreifen. Weitere 42 Verstöße im Kreuzungsbereich und auf Gehwegen mussten mit Verwarnungsgeldern geahndet werden.

In der Mittelstraße waren zwei mobile Messteams eingesetzt. Hier lag die Verstoßquote erfreulicherweise unter 4 % und der Spitzenverstoß im 30 km/h Bereich bei 51 km/h. Extreme Raser gab es zumindest an diesem Abend nicht.

Der Kommunale Ordnungsdienst (KOD) hatte auch auf seinem originären Aufgabenfeld einiges zu tun. Wegen Alkoholkonsum im Bereich von Kinderspielplätzen mussten vier Platzverweise ausgesprochen werden, ebenso ein Platzverweis wegen unbefugtem Nächtigen. Dass die Intensität, mit welcher der KOD Spiel- und Quartiersplätze in der Neckarstadt-West überwacht, sich mittlerweile bemerkbar macht, war daran zu ersehen, dass bei den Kontrollen am vergangenen Donnerstag keine Verstöße gegen Lärmschutzregeln oder Betriebszeiten von Einrichtungen festgestellt wurden.

Für die Abendstunden des 25. August hat der FB Sicherheit und Ordnung eine weitere Schwerpunktaktion geplant, bei der insbesondere sicherheitsrelevante Parkverstöße im Fokus der Überwachungskräfte stehen.

Medien