23.06.2021

Plakatkampagne zum Tag gegen Drogenmissbrauch

Plakatkampagne zum Internationaler Tag gegen Drogenmissbrauch in Mannheim

Mit einer Plakatkampagne macht der Drogenvereins Mannheim e.V. in Kooperation mit dem Fachbereich Jugendamt und Gesundheitsamt der Stadt Mannheim, dem Verein Sicherheit in Mannheim e. V. (SiMA) und drugcom.de vom 23. bis 29. Juni auf das Thema Drogensucht aufmerksam. Anlass für die Plakatkampagne ist der „Internationale Tag gegen Drogenmissbrauch und unerlaubten Suchtstoffverkehr“ am 26. Juni 2021. Dieser Aktionstag, auch bekannt als „Weltdrogentag“ oder „Anti-Drogen-Tag“, wurde im Dezember 1987 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen festgelegt. Weltweit werden an diesem Tag Jahr für Jahr Aktionen rund um das Thema Drogenmissbrauch angeboten.

Im Mannheimer Stadtgebiet wird nun auf 150 Plakaten in den „Stimmgabeln“ auf das Thema illegale Drogen aufmerksam gemacht. „Sehr gerne habe ich die Schirmherrschaft über die suchpräventive Plakatkampagne anlässlich des diesjährigen Weltdrogentags übernommen“, sagte der Gesund-heitsbürgermeister Dirk Grunert bei der Vorstellung der Plakataktion vor dem Mannheimer Rathaus. „Denn mit der Plakataktion wird die wichtige und eher noch tabuisierte Thematik des Konsums illegaler Drogen in der Stadtgesellschaft platziert. Die Bürger*innen sollen zu einer Auseinandersetzung mit sich und dem Konsum oder Konsumwunsch angeregt werden. Des Weiteren wird auf Hilfsmöglichkeiten hingewiesen, an die sich jede*r mit weiteren Fragen wenden kann.“

„Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Konsum oder den Konsumwünschen ist ein wichtiger Schlüssel für Veränderung. Diese Reflektion wollen wir mit der Plakataktion anregen und fördern“, betont Philip Gerber, Geschäftsführer des Drogenvereins Mannheim. „Drogenkonsum und Drogenabhängigkeit sind zu weiten Teilen Tabuthemen in unserer Gesellschaft. Nur wenn wir offen darüber reden, können wir der Stigmatisierung von Konsumenten*innen entgegenwirken.“

Nach Angaben der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) haben in Deutschland 15,2 Millionen Erwachsene im Alter zwischen 18 und 64 Jahren und etwa 481.000 Jugendliche zwischen zwölf und 17 Jahren zumindest einmal in ihrem Leben eine illegale Droge konsumiert. Über die Hauptdrogen (Opiate, Cannabinoide, Amphemtamine inkl. Methamphetamin, Kokain) hinweg geht die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen von 1,2% der Bevölkerung (18-65 Jahre) mit einem abhängigen Konsum und bei 0,7% von einem missbräuchlichen Konsum aus. Für Mannheim bedeutet dies 2541 Personen mit abhängigem Konsum und 1482 mit einem missbräuchlichen Konsum.

Auf den drei verschiedenen Plakaten der Kampagne wird jeweils gefragt: „Cannabis/Ecstasy/Speed – Ist Dein Ding? Ganz sicher?“ Dazu wird die Unterstützung über die Webseiten des Drogenvereins Mannheim e.V. unter www.drogenverein.de angeboten. Außerdem gibt es einen Hinweis auf www.drugcom.de, ein Internetportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), das über legale und illegale Drogen informiert. Es bietet Interessierten und Ratsuchenden die Möglichkeit, sich auszutauschen oder auf unkomplizierte Weise professionelle Beratung in Anspruch zu nehmen.

Kontakt:
•    Drogenverein Mannheim e.V., K3, 11-14, 68159 Mannheim, Tel.: 0621-15900-0, E-Mail: in-fo@drogenverein.de, www.drogenverein.de.
•    Stadt Mannheim, Fachbereich Jugendamt und Gesundheitsamt, Beauftragter für Suchtprä-vention: Suchtpräventionsplanung, Dr. Timo Kläser, R 1, 12
68161 Mannheim, 0621 293-2207/2218, https://www.mannheim.de

Die Plakatmotive stehen auf dieser Seite zum Download bereit.

Globale Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Piktogramm 03 Gesundheit und Wohlergehen

Erfahren Sie mehr über die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Strategische Ziele der Stadt

  • Piktogramm Gesundheit, Wohlbefinden und demografischer Wandel

    Mannheim bietet eine vorbildliche urbane Lebensqualität mit hoher Sicherheit als Grundlage für ein gesundes, glückliches Leben für Menschen jeden Alters und gewinnt damit mehr Menschen für sich.

Erfahren Sie mehr über die strategischen Ziele der Stadt

Medien

Wichtige Downloads