Wirtschaft & Arbeit - 14.07.2020

Pilotprojekt Micro-Hub startet im Herbst

Das Pilotprojekt Micro-Hub auf einer Teilfläche des Parkplatzes M 4 a startet im Herbst. Ursprünglich sollte das temporäre Umschlagdepot für Post- und Paketsendungen bereits ab Juli beginnen. Aufgrund der Corona-Situation im Frühjahr waren sowohl die beteiligten Logistik-Dienstleister wie auch der Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung mit seinen entsprechenden Unterstützungsangeboten erheblich gefordert, so dass man sich für eine Verschiebung des Projektstarts entschied.

Das Pilotprojekt „Micro-Hub“ ist ein Baustein des von der Bundesregierung geförderten Gesamtkonzepts „Modellstadt zur Luftreinhaltung“. Da das Bundesumweltministerium die Projektlaufzeit und somit auch den Förderzeitraum der Modellstadtprojekte aus den gleichen Gründen um ein halbes Jahr bis Juni 2021 verlängert hat, ist dies ohne Einschränkungen für die Testphase des Micro-Hubs möglich.

Von M 4 a aus soll ein Teil der innerstädtischen Sendungen für „die letzte Meile“ auf Elektro-Lastenfahrräder umgeladen werden, die diese dann an Privat- und Gewerbeempfänger verteilen. Ziele des Pilotprojekts sind die Reduktion von innerstädtischen Schadstoffen aus Verbrennungsmotoren, weniger Flächenverbrauch durch große parkende Lieferfahrzeuge, weniger motorisierte Logistikverkehre und letztendlich eine Verbesserung der verkehrlichen Abläufe und mehr Lebensqualität in der Innenstadt.

Medien