Kultur - 11.06.2011

Palisadenzaun als lebendiges Gruppenwerk

Ganz unterschiedliche künstlerische Handschriften zeigt der neu gestaltete 30 Meter lange Palisadenzaun am Swansea-Platz in I6/H6 entlang des dortigen Spielplatzes und Parkhauses. Er ist das lebendige Gruppenwerk von Künstlerinnen und Künstlern der Freien Kunstakademie Mannheim.

„Der neu gestaltete Palisadenzaun ist das Ergebnis der gelungenen Zusammenarbeit von Ideengebern, Organisatoren, Förderern, Ausbildern und nicht zuletzt der Kreativität der Künstlerinnen und Künstler“, so Kulturbürgermeister Grötsch. Anlässlich der Einweihung wurden die zwei Teilstücke der Mannheimer Künstlerinnen Maria Kropfitsch und Kathleen Knauer vorgestellt. Beide haben an der Freien Kunstakademie Mannheim studiert. „Für beide war dieses Projekt eine Herzensangelegenheit und der erste öffentliche Auftrag. Wir hoffen, dass das Kunstwerk einige Jahrzehnte Bestand haben wird“, freute sich Dr. Juliane Huber.

Die Dozenten Dr. Juliane Huber und Gerd Lind hatten die Idee Hans Richters aufgegriffen, den Palisadenzaun neu zu bemalen. Seine verstorbene Frau, die Künstlerin Alice Richter-Lovisa, hatte die Umzäunung vor über 30 Jahren mit einem Drachen bemalt, dessen Farbe im Lauf der vielen Jahre verblasst war. Erarbeitet wurde das neue Konzept im Rahmen der Lehrveranstaltung „Kunst und Markt“, die von Ursula Pawlak geleitet wird. Der Fachbereich Straßenbetrieb und Grünflächen organisierte die Planung sowie die erforderlichen Materialen gemeinsam mit dem Büro LandscapeArt.

Galerie