International - 10.07.2014

OB Dr. Peter Kurz äußert sich besorgt über die Sicherheitslage in der israelischen Partnerstadt Haifa und plädiert für eine politische Lösung des Konflikts zwischen Israel und Palästina

Mannheim pflegt mit der israelischen Partnerstadt Haifa seit vielen Jahren eine enge Freundschaft. Es bestehen nicht nur institutionelle Beziehungen, etwa zwischen Schulen, sondern auch vielfältige persönliche Verbindungen zwischen Bürgerinnen und Bürger in Mannheim und Haifa.Vor dem Hintergrund der sich immer weiter verschärfenden Sicherheitslage in Israel und Palästina hat sich Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz in einem persönlichen Schreiben an seinen Amtskollegen in Haifa mit folgenden Worten gewandt:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, lieber Kollege,

mit großer Sorge verfolge ich die Ereignisse in Israel und den angrenzenden Regionen. Die grausamen Morde an jungen Menschen haben nicht nur unendliches Leid über deren Familien gebracht, sondern auch zu einer sich stetig verschärfenden Eskalation der Gewalt geführt.

Wie ich der internationalen Medienberichterstattung entnehmen musste, haben die Qassam Brigaden der Hamas gestern öffentlich bekundet, die Stadt Haifa unter Raketenbeschuss zu nehmen. Es ist überaus bedauerlich, dass jene Kräfte, die Gewalt als Mittel zur Lösung von Konflikten propagieren, immer wieder die Realität bestimmen. Mutig sind hingegen diejenigen, die auf politische Lösungen und Verständigung setzen.

Ich bin sehr froh, dass bislang keine Opfer in Haifa zu beklagen sind und hoffe, dass es dem erfahrenen israelischen Zivilschutz gelingt, die Bürgerinnen und Bürger bestmöglich zu schützen. Für die Bewältigung der Herausforderungen in der aktuellen Situation wünsche ich Ihnen und der Stadtverwaltung Haifa alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Peter Kurz