Wirtschaft & Arbeit - 25.02.2021

OB besucht „Das E“ im Taylor Green Business Park

Sanierte Büro- und Hotelimmobilie zieht zahlreiche Neuansiedlungen nach Mannheim

Eine Wirtschaftsdelegation der Stadt Mannheim rund um Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz besuchte in dieser Woche das Büro- und Hotelgebäude „Das E“ im Gewerbegebiet Taylor Green Business Park im Mannheimer Nordosten. Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch, Baubürgermeister Ralf Eisenhauer sowie Dr. Wolfgang Miodek vom Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung waren mit dabei, um sich vor Ort über den Stand der Neuansiedlungen zu informieren. Davut Deletioglu und Jörg Ander, Geschäftsführer der Mannheim Taylor Hotel- und Büroentwicklungsgesellschaft, die in „Das E“ investiert, sowie Martin Wilhelm, verantwortlicher Architekt vom bb22 Architekturbüro, empfingen die städtische Delegation zu dem Informationsgespräch mit anschließendem Rundgang.

Die nach modernsten Ansprüchen sanierten Räumlichkeiten des ehemaligen Kasernengebäudes „Das E“ auf dem Konversionsareal Taylor an der B 38 ziehen bereits seit 2019 neue Unternehmen an. Im September 2019 machte der Informationsdienstleister Wolters Kluver den Auftakt. Danach ging es Schlag auf Schlag: Seit März 2020 zeigt die Van Leeuwen Pipe und Tube Group (ehemals Benteler Distribution) vor Ort Flagge. Im April folgten die Modis GmbH, eine Tochter des Personaldienstleisters Adecco, sowie der Sicherheitsdienstanbieter Ciborius. Seit Mai sind das Coworking-Unternehmen 1000 Satellites, eine BASF-Gesellschaft, und die Sunval Baby Food GmbH aus Bad Homburg/Taunus, eine Tochter der Deutschen Milch Kontorgesellschaft, ebenfalls Mieter im einzigartigen Bürogebäude. Im Juli verlegte der norwegische Verpackungsspezialist Elopak seine Verwaltung von Speyer auf das Areal, ebenso wie der IT-Spezialist Sogedes GmbH. Im Spätherbst standen die Umzüge des „Innovation-Labs“ himalaya der HIMA GmbH aus Brühl und der Hauptverwaltung der RKW-Gruppe aus Frankenthal an.

„Ich freue mich, dass der Green Business Park und das E-Gebäude so gut angenommen werden. Hier entstehen neue Arbeitsplätze in innovativen Unternehmen an einem Standort, der nicht nur verkehrstechnisch sehr gut angebunden ist, sondern auch mit dem Landschaftspark eine angenehme Arbeitsatmosphäre bieten kann. So ist es gelungen, dass mit der RKW-Gruppe ein Global Player seinen Hauptsitz nach Mannheim gelegt hat und mit 1000 Satellites findet sich hier auch ein innovatives Coworking-Angebot, das auch für große Arbeitgeber interessant ist“, richtete Oberbürgermeister Kurz seine Begrüßung auch an Harald Biederbick, Vorstandsvorsitzender der RKW-Gruppe, der mit vor Ort war. Die RKW-Gruppe gehört zu den weltweit führenden Herstellern von Folienlösungen und ist Marktführer in den Bereichen Hygiene- und Agrarfolien, Folien für die Getränkeindustrie und Verpackungen für pulvrige Güter. Das Unternehmen liefert auch Folien und Vliesstoffe für Medizinanwendungen, für die chemische und weiterverarbeitende Industrie sowie für den Bausektor. RKW beschäftigt rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an weltweit 19 Standorten. In der Hauptverwaltung im E-Gebäude ist ein Team von mittlerweile rund 100 Personen tätig.

Ein weiterer Programmpunkt des Besuchs waren die Räumlichkeiten von 1000 Satellites. Die Geschäftsführer Carola Windlin und Markus Hummelsberger führten die Besucher durch hochmoderne und flexible Arbeitswelten. Als Tochterunternehmen der Chemovator GmbH schafft 1000 Satellites dezentrale Coworking Spaces und produktive Arbeitsumgebungen für pendelnde Arbeitnehmer*innen und regionale Freiberufler*innen.

„Wir sind sehr zufrieden. Bereits nach kurzer Zeit konnten wir mit aktuell zehn namhaften Mietern eine hervorragende Belegungsquote verzeichnen. Im Gebäudekomplex sind dadurch 420 neue Arbeitsplätze entstanden. Zusammen mit weiteren Büronutzern und dem geplanten Hotel rechnen wir mit insgesamt rund 650 Arbeitsplätzen im Endausbau. Dazu tragen die Nutzungsvielfalt, die modernen Bürowelten und die sehr gute Verkehrsanbindung des Standortes bei“, freute sich Deletioglu über den großen Erfolg der Immobilie.

Globale Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Piktogramm 08 Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum
Piktogramm 09 Industrie, Innovation und Infrastruktur

Erfahren Sie mehr über die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Strategische Ziele der Stadt

  • Piktogramm Digitalisierung, Innovation und zukunftsfähige Wertschöpfung

    Mannheim schafft als digitale und innovative Metropole die Voraussetzungen für Unternehmen jeder Größe, vielfältige und zukunftsfähige Wertschöpfung zu realisieren sowie Talente und Fachkräfte zu gewinnen.

Erfahren Sie mehr über die strategischen Ziele der Stadt

Medien