Politik & Verwaltung - 26.03.2019

Neugestaltung der Planken

„Die Mannheimer Planken sind die beliebteste Einkaufsmeile der Region. Nach über vierzig Jahren war es an der Zeit, die Fußgängerzone zwischen Wasserturm und Paradeplatz neu zu gestalten. Die Sanierung der Planken hat sozusagen am offenen Herzen stattgefunden. Es war ein besonderes Zusammenspiel verschiedener Gewerke. Die Neugestaltung steigert ganz entscheidend die Aufenthaltsqualität der Innenstadt und ist damit auch ein Faktor zur Attraktivität des Einzelhandels“, so Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. „Die Arbeiten starteten im März 2017 und stehen jetzt kurz vor dem Abschluss. Während der kompletten Bauzeit waren alle Geschäfte, Cafés, Arztpraxen und öffentlichen Einrichtungen durchgängig geöffnet und erreichbar. Am 6. und 7. April 2019 feiern wir mit allen Bürgern und Gästen Mannheims die Neugestaltung der Planken, die im neuen Glanz erstrahlen. Mit barrierefreien Haltestellen und Blindenleitstreifen, erneuerten Gleisen, neuem Pflaster, neuer Beleuchtung und modernem Mobiliar sind die Planken bestens aufgestellt für die Zukunft,“ freut sich Mannheims Oberbürgermeister.

Baustatus

Die Neugestaltung der Planken befindet sich in den letzten Zügen. Neben den Restarbeiten in den Baufeldern P 1 und O 2 sind derzeit noch zwei Baufelder in den Quadraten O 4 und O 6 aktiv, die noch vor dem Eröffnungswochenende fertiggestellt sein werden. „Am ersten April-Wochenende werden wir die neuen Planken, eines der wichtigsten Stadtentwicklungsprojekte der letzten Jahre, feierlich eröffnen. Bis dahin werden alle Baumaßnahmen pünktlich abgeschlossen sein“, blickt Baubürgermeister Lothar Quast auf die letzten Arbeiten in der beliebten Einkaufsstraße. Nachdem die Versorgungsleitungen in den letzten offenen Bereichen verlegt wurden, finden bis Anfang April die Pflasterarbeiten statt.

Verkehrsversuch in den Seitenstraßen Planken

Nach Abschluss der Arbeiten in den Planken sollen bis 2022 die Seitenstraßen folgen. Dabei soll neben der Aufenthaltsqualität ebenso die Sicherheit der Fußgänger erhöht werden. Aus diesem Grund wird nach Abschluss der Plankenarbeiten eine Zugangskontrolle für Kraftfahrzeuge getestet. Ziel ist es, den illegalen Querungs- und Lieferverkehr sowie das verbotene Parken in den Planken einzugrenzen. In einem Verkehrsversuch zwischen dem 13. April und 11. Juni 2019 werden die Seitenstraßen mit mobilen Pollern versehen, die die Zufahrt zwischen 11 und 22 Uhr regeln sollen. „Das Verkehrskonzept soll zukünftig mit versenkbaren Pollern umgesetzt werden. Die neu eingerichteten Ladezonen sollen dabei als Mikroverteilzentren fungieren“, so Bürgermeister Lothar Quast zu den Planungen, die die Planken sicherer machen sollen. Nach der Evaluation des Verkehrsversuchs soll bis zur Erneuerung der Seitenstraßen das neue Verkehrskonzept umgesetzt werden.

Sauberkeit der Planken: Gemeinsame Sache zwischen Stadt und Bürgerschaft

Nach der einmaligen, aktuell laufenden intensiven Generalreinigung durch einen externen Dienstleister für die Übergabe der Planken, ist es wieder Aufgabe der städtischen Abfallwirtschaft Mannheim, die regelmäßige Reinigung durchzuführen. Der Abfallwirtschaft Mannheim ist bewusst, dass an die Sauberkeit der Planken hohe Ansprüche gestellt werden. Daher sieht die Stadtreinigung für diesen Bereich sehr umfangreiche Reinigungsmaßnahmen vor.

Um die Planken attraktiv zu halten, appelliert die Abfallwirtschaft auch an die Bürgerinnen und Bürger, denn die Sauberkeit auf den Planken und in ganz Mannheim ist eine gemeinsame Sache von Stadtreinigung und Bürgerschaft. Die Stadt wirbt in den nächsten Wochen gezielt dafür, dass alle sich an die Regeln halten und die Abfallbehälter benutzen: Für Zigarettenkippen gibt es den Aschenbecher am Behälter und Kaugummis gehören nicht auf den Boden, sondern in den Abfallbehälter.

„Die Stadtreinigung sorgt für die grundlegende Sauberkeit der Planken. Doch nur gemeinsam, wenn Besucherinnen und Besucher der Planken mit der Stadt Hand in Hand ihren Beitrag leisten, wird es uns gelingen, dass die Planken sauber bleiben“, betont Bürgermeisterin Felicitas Kubala.

Neuer Bußgeldrahmen

Im Zuge der Fertigstellung der Plankenneugestaltung werden auch die Bußgelder für rücksichtsloses Verschmutzen oder achtloses Wegwerfen von Müll erhöht. So kostet künftig beispielsweise das Auf-den-Boden-Werfen von Zigarettenstummeln oder Taschentüchern 75 Euro, wer seinen Kaugummi auf den Gehweg spuckt, zahlt dafür 100 Euro.

„Die erhöhten Bußgelder treffen diejenigen, die sich nicht an die Ordnungsregeln halten und mutwillig den öffentlichen Raum verschmutzen. Wir erhoffen uns davon, dass wir die Sauberkeit der neuen Planken besser erhalten können – schließlich erhöht Sauberkeit nicht nur die Aufenthaltsqualität, sondern wirkt sich immer auch unmittelbar auf das subjektive Sicherheitsempfinden der Passanten aus“, konstatiert Erster Bürgermeister und Sicherheitsdezernent Christian Specht. „Dass wir die Bußgelder erhöhen konnten, liegt am neuen Bußgeldrahmen des Landes, der es uns nun ermöglicht, für das Wegwerfen von Kleinstmüll bis zu 250 Euro zu verlangen. Diesen Bußgeldrahmen werden wir jedoch nicht voll ausschöpfen.“

In den kommenden Tagen bis zum Eröffnungswochenende der Planken soll bereits verstärkt in Zivil durch den Besonderen Ordnungsdienst (BOD) kontrolliert und mündlich verwarnt werden, ab dem 8. April werden dann die neuen Bußgelder fällig.

Belange des Handels während Bauphase fest im Blick

Die Bauherren Stadt Mannheim, Rhein-Neckar-Verkehr GmbH und MVV Energie haben rund 30 Millionen Euro in die Modernisierung und Neugestaltung der Planken und damit in die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit des Mannheimer Einzelhandels investiert. Neben dem Mehrwert dieser öffentlichen Investition für Handel, Kunden und Besucher Mannheims war die Neugestaltung der Planken während der Bauphasen auch mit Herausforderungen für Handel und Gastronomie entlang der Fußgängerzone verbunden. Von Anfang an war es ein Anliegen, dass kein Unternehmen in den Planken und den Seitenstraßen durch die Baumaßnahme in Schwierigkeiten geraten sollte. „Der Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung hat während der gesamten Bauzeit Händler und Gastronomen intensiv begleitet und über individuelle Angebote zur einzelbetrieblichen Beratung informiert“, erklärt Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch und fügt hinzu: „Die öffentliche Investition in eine attraktive und großzügige Fußgängerzone trägt maßgeblich zur Sicherung adäquater Rahmenbedingungen für den Mannheimer Einzelhandel bei.“

Großes Eröffnungsprogramm und verkaufsoffener Sonntag in Mannheim

„Mit der Eröffnung der neugestalteten Planken wird Mannheim als Einkaufs- und Erlebnisstadt ab sofort noch attraktiver und lebendiger sein," so Karmen Strahonja, Geschäftsführerin der Stadtmarketing Mannheim GmbH. „Wir sind stolz auf das Ergebnis und freuen uns, die Eröffnung mit vielen Menschen zu feiern. Daher bewerben wir das Wochenende zur feierlichen Eröffnung der Planken seit Anfang März mit der überregionalen Kampagne „Nächster AufentHALT Planken“ – denn nicht nur Mannheimer, sondern auch Shoppinggäste aus der Region schätzen das Angebot und kommen gerne nach Mannheim.“ Für das Eröffnungswochenende haben die Bauherren gemeinsam mit dem Stadtmarketing und der City Werbegemeinschaft ein musikalisches und kulinarisches Programm in der ganzen Innenstadt zusammengestellt: Nach dem feierlichen Eröffnungsakt am Samstag, 6. April um 11:30 Uhr am Plankenkopf vor P7 erwarten die Besucherinnen und Besucher am Samstag und Sonntag Aktionen in den Geschäften, Livemusik in der Plankenbahn, sowie Walking Acts und kulinarische Stationen in der ganzen Fußgängerzone. Darüber hinaus lädt die Ausstellung „Zeitreise Planken“ am Plankenkopf zu einer Entdeckungsreise der Planken seit ihrer Entstehung ein. „Mit dem großen musikalischen und kulinarischen Programm sowie einem verkaufsoffenen Sonntag präsentiert die Mannheimer City an diesem Wochenende ihre Attraktivität als das zentrale Einkaufszentrum der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar“, sagt Lutz Pauels, 1. Vorsitzender der Werbegemeinschaft Mannheim City e.V.

Medien