Kultur - 25.07.2019

Neuer STADTPUNKT auf TURLEY

Auf TURLEY treffen zukunftsweisende Stadtentwicklung und prägende Mannheimer Vergangenheit aufeinander: Seit diesem Mittwoch macht eine STADTPUNKTE Tafel auf die mehr als hundertjährige Geschichte der ehemaligen Militärfläche aufmerksam. Die Tafel wurde von Bürgermeister Michael Grötsch, dem Direktor des MARCHIVUM Prof. Dr. Ulrich Nieß und dem MWSP Geschäftsführer Achim Judt am historischen Eingangsportal TURLEYs enthüllt.


„Dank der neuen STADTPUNKTE-Tafel können sich Passanten sowie Bewohner von TURLEY unmittelbar vor Ort und niederschwellig über die bewegte Geschichte des ehemaligen Militärareals informieren. Das Projekt des MARCHIVUMS macht so Mannheimer Stadtgeschichte für eine breite Öffentlichkeit erlebbar“, unterstreicht Bürgermeister Michael Grötsch. Historische Ansichten und Karten veranschaulichen die Veränderungen des Stadtbildes und der vergangenen Nutzung im Laufe der Jahrhunderte. STADTPUNKTE wurde aus Anlass der 400-Jahr-Feier 2007 vom Gemeinderat in Auftrag gegeben und ist ein Projekt des MARCHIVUM. Prof. Dr. Ulrich Nieß, Direktor des MARCHIVUM erklärt: „Mit der STADTPUNKTE-Tafel am neu gestalteten Eingangsbereich zu TURLEY sind nun alle 158 Tafeln angebracht. Das Team des MARCHIVUM freut sich über diesen gelungenen Abschluss des erfolgreichen STADTPUNKTE-Projekts und wünscht den Tafeln viele Leser und der Entwicklung des TURLEY-Areals weiterhin viel Erfolg.“
Zwischen 1899 und 1901 wurde die sogenannte Kaiser-Wilhelm-Kaserne errichtet und diente unter dem Namen Turley Barracks zwischen 1947 und 2007 dem US-amerikanischen Militär als Liegenschaft. 2012 wurde TURLEY von der MWSP erworben. „Als städtische Entwicklungsgesellschaft liegt uns der respektvolle Umgang mit der Flächenhistorie am Herzen. Neben der Entwicklung neuer baulicher Akzente, ist das Bewahren der historischen Spuren essentiell. Nur so kann es gelingen, authentische und charaktervolle Stadtquartiere zu entwickeln. Wir freuen uns, dass TURLEY als geschichtlich bedeutsamer Ort Mannheims in das STADTPUNKTE-Leitsystem aufgenommen ist und die Tafel an dieser prominenten Stelle über das Areal informiert“, betont Achim Judt, Geschäftsführer der MWSP.

Nachdem 2013 die ersten Bagger auf TURLEY anrollten, zogen 2016 die ersten Bewohner auf die Fläche. Bis Ende des Jahres hat das Quartier voraussichtlich rund 680 Bewohnerinnen und Bewohner und es werden über 300 Menschen hier arbeiten. Nach vollständiger Entwicklung wird das Areal das Zuhause von 1.700 Bewohnern sein und rund 600 Arbeitsplätze bieten. Die Vision TURLEYs ist ein urbanes, gemischtes Wohnquartier, in dem Lebens- und Arbeitsformen der Zukunft möglich sind bei einem respektvollen Umgang mit der langjährigen Geschichte.

 

Medien