Sport & Gesundheit - 08.10.2018

Neuer 3.000-Schritte-Weg auf der Schönau

eingeweiht: „Der richtige Weg für alle“

„Das ist eine wunderbar angenehme Art, etwas für die Gesundheit zu tun, für die eigene Lebensqualität, für das Lebensglück“, betonte Gesundheitsbürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb mit Blick auf ein Bewegungsangebot, das allen Bürgerinnen und Bürgern der Schönau und Blumenau und darüber hinaus nun zur Verfügung steht - der neue 3.000-Schritte-Weg. Denn: „Bewegung ist wichtig, um sich fit und gesund zu halten und das von klein auf bis ins hohe Alter hinein. Dazu ist Bewegung förderlich für das Lebensglück“, und zwar erst recht, wenn sie in der Gemeinschaft erfolge, wie die Bürgermeisterin betonte, als sie das Stadtteilspaziergangs-Angebot beim TSV 1947 Mannheim Schönau im Beisein vieler Akteure und Gäste feierlich eröffnete.

Tatsächlich handelt es sich bei dem Stadtteilspaziergangs-Angebot nicht nur um einen, sondern sogar um zwei Wege, die beide beim TSV Schönau beginnen und unterschiedliche Anforderungsprofile aufweisen. „Und so ist es vollkommen egal, ob Sie fit sind oder ob Sie ein Stück weit bewegungseingeschränkt sind, ob Sie mit Kind gehen oder mit Hund“, eröffnete Dr. Freundlieb den Gästen: „Hier gibt es für alle den richtigen Weg!“

In die Tat umgesetzt wurde das Bewegungsangebot durch den Einsatz des Seniorennetzwerkes Schönau, des Quartierbüros Schönau und des Fachbereichs Gesundheit der Stadt Mannheim. „Wir haben hier auf der Schönau professionelle Strukturen, durch den Fachbereich Gesundheit, und wir haben hier ein sehr ausgeprägtes, intensives ehrenamtliches Engagement“, hob Dr. Freundlieb hervor. „Das ist ein Dreiklang, bei dem das Ehrenamt auf professionelle Strukturen trifft und sich in seiner Leistung potenziert.“

Bei der Eröffnung, in deren Anschluss sich die Bürgermeisterin gemeinsam mit den Teilnehmenden auf den 3.000-Schritte-Weg begab, wies Dr. Freundlieb eindrücklich auf die positiven Gesundheitsaspekte von Bewegung hin: Die Empfehlung der Wissenschaft sei es, 10.000 Schritte am Tag zu tun, erläuterte sie. Wer etwa im Büro arbeite, schaffe im Schnitt 1.500 Schritte pro Tag, ein Briefträger dagegen 18.000. „Die von der Wissenschaft empfohlenen Schritte liegen also wunderbar in der Mitte“, so Dr. Freundlieb. „Wir sollten sehen, dass wir uns ungefähr in diesem Rahmen bewegen.“ Denn der Forschung zufolge sei man mit einem solchen Bewegungsprogramm pro Tag nicht nur „insgesamt fitter“; obendrein werde dadurch das Risiko, an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken um 20 Prozent reduziert, dazu sinke die Wahrscheinlichkeit, an Brust- oder Darmkrebs zu erkranken sogar um 25 Prozent.

Immer donnerstags vormittags besteht zudem die Möglichkeit, sich gemeinsam mit sogenannten Bewegungsbegleitern auf den Stadtteilspaziergang zu begeben. „Das heißt, Sie werden auf diesem Weg von Profis begleitet, die Sie dabei unterstützen, richtig zu gehen und Ihnen Anregungen geben, was man unterwegs machen kann, damit man seiner Gesundheit noch etwas Besseres tun kann“, freute sich Dr. Freundlieb über diese Aktion. Dazu hält der VDK Ortsverein Mannheim-Schönau noch ein besonderes Angebot bereit: Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer, der zehnmal an dem Spaziergang teilgenommen hat, wird mit einem Gutschein für ein Essen und Getränk in der Vereinsgaststätte des TSV Schönau belohnt.

„Sie sehen, es passiert viel auf der Schönau“, unterstrich die Bürgermeisterin und rekapitulierte das vorangegangene Engagement für den Stadtteil. So sei die Schönau von der Stadtverwaltung mit dem Programm „Schönau Mitte“ in das Bundesförderungsprogramm Städtebau „Soziale Stadt" eingebracht worden, das eine Laufzeit bis 2017 gehabt habe. Dabei sei Schönau-Mitte bautechnisch saniert und in seinen ehrenamtlichen und Gemeinwesen-Strukturen unterstützt worden. Sie verwies in diesem Zusammenhang insbesondere auch auf das Quartierbüro der Caritas, aus dem das Seniorennetzwerk hervorgegangen sei. Außerdem habe die Stadtverwaltung jetzt den nordwestlichen Teil der Schönau in das Städtebauförderungsprogramm eingebracht - mit zehnjähriger Laufzeit, von 2018 bis 2028: „Sodass wir auch auf der Schönau-Nordwest bautechnisch und gemeinwesenorientiert noch einmal einen ganz großen Schritt nach vorne kommen können“, blickte Dr. Freundlieb zuversichtlich in die Zukunft des im Mannheimer Norden gelegenen Stadtteils.

Medien