Umwelt & Verkehr - 10.05.2011

Neue Bäume in der Augustaanlage

Die knapp 300 Alleebäume in Mannheims repräsentativer Stadteinfahrt Augustaanlage sind krank und nicht mehr zu erhalten. Ende Februar hatte die Stadt 98 der hundertjährigen Platanen im ersten von drei Bauabschnitten gefällt. Seit Anfang Mai werden sie durch 94 rund sechs Meter hohe Jungbäume ersetzt.

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und Bürgermeister Lothar Quast machten sich  vor Ort ein Bild vom Stand der Umbauarbeiten. Dabei übergab Quast dem Stadtoberhaupt „seine“ Platane. Kurz hatte im Rahmen der Spendenkampagne „So werden Bäume wahr!“ als Erster einen Baum gespendet.

„Unserem Aufruf sind bereits 175 Spender gefolgt. 41 davon spendeten einen oder mehrere Bäume“, berichtete Kurz. „Hier zeigt sich deutlich die traditionell hohe Identifikation der Mannheimerinnen und Mannheimer mit ihrer Stadt. Wir bedanken uns sehr herzlich für diese Unterstützung.“ Rund 207.000 Euro seien bisher zusammengekommen. Das Ziel der auf drei Jahre angelegten Spendenkampagne liegt bei 600.000 Euro.

„Mit Ihrer Hilfe können wir den repräsentativsten Eingang zu unserer Stadt noch attraktiver gestalten“, freute sich auch Quast über die Beiträge der Bürgerschaft. „Nachdem die ersten 94 jungen Bäume gepflanzt sind, erneuern wir noch die Belagsflächen und richten den ersten Abschnitt der neuen Flaniermeile ein. Im Juli wollen wir damit fertig sein.“ Inzwischen geklärt sei der Verbleib der beiden Skulpturen Mount Palomar von Klaus Duschat und Großer Bug 2 von Christoph Freimann. Die Kunsthalle unter Leitung von Dr. Ulrike Lorenz hat einen neuen Standort im Skulpturenpark in Heidelberg-Schlierbach gefunden.

Die Augustaanlage

Die Augustaanlage wurde im Jubiläumsjahr 1907 zur Internationalen Kunst- und großen Gar-tenbau - Ausstellung als vierreihige Platanenallee angelegt. Nach rund 100 Jahren sind die Bäume so stark geschädigt, dass die Stadt die Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleisten kann. Auf der Grundlage zweier Gutachten des Instituts für Baumpflege Hamburg beschloss der Gemeinderat die Erneuerung der Augustaanlage. Die Vorentwurfsplanung sieht eine mittige Wegeführung mit einer Breite von sechs Metern vor, die von je acht Meter breiten Rasenstreifen gesäumt wird. In dem Rasenstreifen steht jeweils in gespiegelter Anordnung eine Doppelreihe Platanen. Wie bisher gestaltet die Stadt die Rasenstreifen mit Frühlingsblumen unter den Bäumen. Beide Köpfe der Allee sollen angepasst werden.

„So werden Bäume wahr!“

Die Erneuerung der Augustaanlage wird insgesamt rund vier Millionen Euro kosten. Um den Haushalt zu entlasten, hat die Stadt die Spendenkampagne „Neue Platanen für Mannheims Bürger-Allee“ ins Leben gerufen. Unter dem Motto „So werden Bäume wahr!“ werben auch die Mannheimer Künstler Xavier Naidoo, Joy Fleming, Laith Al-Deen und Bülent Ceylan für diese Aktion.

Nähere Informationen zum Spendenkonzept sind unter www.augustaanlage.mannheim.de nachzulesen.

Galerie