Kinder, Jugend, Familie - 15.07.2019

"Need for Speed" und Powerslides

Mit einem Skatefestival feierte SAM – Skater aus Mannheim am 6. Juli den fünften Geburtstag der Skateanlage Mannheim-Nord auf der Schönau. Der Kooperationspartner S’Brett Skateshop forderte trotz großer Hitze die Skater erfolgreich mit neuen Contests heraus. Mehr als 30 junge Menschen beteiligten sich an den Herausforderungen und zweimal mehr schauten zu.

Der Tag startete mit dem „Kids-Workshop“. Hier konnte die kommende Generation Skateboarderinnen und Skateboarder die ersten Erfahrungen auf dem Brett sammeln. Kleine Korrekturen der Coaches reichten und schon standen die Kinder ab einem Alter von fünf Jahren aufwärts auf dem Brett und rollten los. Neue, waghalsige und lustige Contests forderten dann sowohl Neulinge als auch erfahrene Skaterinnen und Skater.

Beim „Best Trick“ überzeugte Philipp Freundhöfer aus Speyer mit einem Backside Benihana Transfer. Hier wurde der technisch schwerste Trick von der Jury bewertet. Der Contest fand an den Pyramiden statt. Frank Rogel aus Heidelberg schaffte es mit einem Backside Powerslide zirka zehn Meter weit und gewann den Contest „Powerslide ur Life“. Hierbei muss das Brett quergestellt und so weit wie möglich gerutscht werden. Mit 30 Stundenkilometern gewann Oliver Danter aus Mannheim mit seinem Frontside Shove It den Contest „Need for Speed“. Hier gewinnt, wer mit seinen Trick die höchste Geschwindigkeit erzielt. Zum Abschluss gab es noch einen Staffellauf mit festgelegter Route. In bunt gemischter Zusammensetzung fuhren zwei Teams gegeneinander. Dank der Sponsoren erhielten die Sieger für ihre Leistungen wertvolle Geschenke.

Das Skate-Festival war eine Veranstaltung der Stadt Mannheim in Kooperation mit Eltern-Aktiv e.V., dem Caritas-Verband Mannheim e.V., dem Diakonischen Werk Mannheim, dem Förderverein Jugendhaus Schönau e.V. und dem Mannheimer Skateshop S`Brett sowie vielen Sponsoren.

Der Skatepark Schönau ist durch das Engagement von Kindern und Jugendlichen entstanden. Als Initiative „Skater aus Mannheim“ (SAM) setzten sie sich für den Bau eines Skateparks im Norden Mannheims ein. SAM schaffte es, dass der Gemeinderat den Bau der Anlage beschlossen hat. Mit einer großen Spendensumme trug SAM zur Finanzierung der Anlage bei. Kinder und Jugendliche waren bei der Auswahl des Skateparkplaners beteiligt und wirkten maßgeblich an der Planung des Skateparks mit.

 

Medien