Umwelt & Verkehr - 13.11.2019

Mobile Cinema übergibt Spende

Auch nach dem 200. Geburtstag des Fahrrads veranstaltete die Stadt Mannheim in diesem Jahr in Kooperation mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) die Fahrradkinoreihe VRN Mobile Cinema. Der Erlös des Kino-Ticketverkaufs soll dabei für ein Mannheimer Projekt zur Förderung der Bewegung von Kinder und Jugendlichen eingesetzt werden. Am Mittwoch, 13. November 2019, wurde die Spende an den Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Mannheim e.V. übergeben.
 
Der gesamte Erlös der Kinoreihe in Höhe von rund 2.100 Euro wird für ein Outdoor-Trampolin eingesetzt, dass im nächsten Jahr auf dem Vereinsgelände errichtet werden soll. Das große Trampolin ist schon seit vielen Jahren ein Wunsch des Vereins, um den Kindern und Jugendlichen mit Behinderung(en) ein weiteres Aktionsangebot anzubieten und kann nun umgesetzt werden. „Wir sind begeistert von dieser tollen Aktion und es ist großartig, dass wir dieses Geschenk entgegennehmen dürfen. Dadurch kommen wir unserem lang ersehnten Wunsch ein großes Stück näher. Vielleicht findet das mobile Kino auch mal den Weg auf unser Vereinsgelände“, freut sich Birgit Junker vom Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Mannheim e.V..
 
„Wir freuen uns sehr, mit den Einnahmen aus dem diesjährigen Fahrradkinoprojekt den Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Mannheim e.V. zu unterstützen und damit einen lang gehegten Wunsch erfüllen zu können. Mit der Veranstaltungsreihe VRN Mobile Cinema möchten wir auf das Thema Fahrradmobilität als Ergänzung zu Bus und Bahn aufmerksam machen und gleichzeitig etwas für den guten Zweck tun“, so Robert Katzer vom Verkehrsverbund Rhein-Neckar.
 
Aufgrund des diesjährigen Erfolgs des Fahrradkinos kann seitens der Stadt Mannheim schon heute angekündigt werden, dass auch 2020 die Filmreihe fortgeführt wird. Pia Kempe vom städtischen Fachbereich Stadtplanung und zuständig für die Fahrradkultur fügt an: „Das Fahrradkino wurde auch in diesem Jahr hervorragend angenommen und bestätigt uns, das Projekt im nächsten Jahr fortzuführen. Zudem können wir hierdurch Mannheimer Projekte unterstützen und somit die Bewegung schon im Kindesalter fördern.“
 
Das Besondere am VRN Mobile Cinema ist, dass die gesamte Kino-Technik sich in zwei großen Lastenrädern samt Anhängern befindet. Von einem gemeinsamen Treffpunkt aus startete das mobile Kino mit den Besuchern per Radtour zum jeweiligen Veranstaltungsort. Am Treffpunkt wurde durch Radfahren auf der Dynamo-Rolle Strom für den Akku erzeugt – am Veranstaltungsort war das VRN Mobile Cinema dann völlig energieautark.
 
Das von der Agentur Yalla Yalla! - studio for change entwickelte Fahrradkino fand insgesamt siebenmal an ungewöhnlichen Orten statt. Spielflächen waren dieses Jahr beispielsweise auf einem Parkdeck am Flughafen Neuostheim, im Herzogenriedbad oder auch auf dem zukünftigen BUGA-Gelände Spinelli, vor der U-Halle. Das Filmprogramm erstreckte sich über den Dokumentarfilm „Anderswo - Allein in Afrika“, über den Animationsfilm „Isle of dogs“ bis hin zu aktuellen Filmdramen wie „Bohemian Rhapsody“. Im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche fand zudem eine Sonderveranstaltung im Quartier Q6Q7 statt.
 
Bildmaterial steht in Kürze unter www.mannheim.de zur Verfügung.

 

Medien