Politik & Verwaltung - 01.08.2019

Minister Lucha besucht die Neckarstadt-West

Die Begleitung und Unterstützung von Quartiersentwicklung ist ein wichtiges Anliegen des Sozialministeriums im Land. Die Neckarstadt-West, die sich im Laufe der Jahre zum Ankunfts- und Vielfaltsquartier entwickelt hat, ist ein Beispiel für eine integrierte Quartiersentwicklung der Stadt Mannheim. Seit über zwei Jahren erfolgt hier eine enge Abstimmung zwischen Ämtern, Initiativen und Menschen über die „Lokale Stadterneuerung“. Wie genau das geht, das zeigte Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz dem Baden-Württembergischen Minister für Soziales und Integration, Manne Lucha bei einer Fahrradtour durch die Neckarstadt-West.

Start der Tour war im MARCHIVUM, dessen Bedeutung als Haus der Begegnung, des Erlebens und des Lernens und Forschens der OB dem Minister erläuterte. Im Kaisergarten wurden die Planungen für eine Umnutzung zu einem Kinder- und Jugendbildungshaus vorgestellt und an der Dammstraße konnte der Minister sehen, welche Veränderungen am Neckarufer vorgesehen sind. Im "Haus für Vielfalt und Engagement“ wurde ein Projekt zur Steigerung und langfristigen Stabilisierung der sozialen und strukturellen Qualität des Stadtteils vorgestellt, auf dem Neumarkt ging es um die Planungen für den zentralen Platz im Quartier. Über die Mittelstraße, wo über die  derzeitige Situation und die Planungen gesprochen wurde, ging es zur ehemaligen Sparkasse, die zukünftig als  kommunales Quartierzentrum genutzt werden soll, dann zum Gründerzentrum Altes Volksbad. Letzte Station der Rundfahrt war das Kooperationsprojekt ALTER am Alten Messplatz.

Minister Lucha äußerte sich positiv über den Besuch in Mannheim: „Unsere Landesstrategie Quartier 2020 ist zu einer richtigen Bürgerbewegung geworden. Ziel ist es, dass künftig alle Kommunen in Baden-Württemberg von der Idee der sorgenden Nachbarschaften profitieren. Die Fortschritte und die große Resonanz bei der Quartiersentwicklung in Mannheims Neckarstadt-West sind ein ganz besonders gelungenes vorbildhaftes Beispiel dafür, wie man schon heute das Zusammenleben von Morgen gestaltet.“

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz erklärte: „Um die Neckarstadt-West zu stärken, arbeitet die Stadtverwaltung abgestimmt über die „Lokale Stadterneuerung“ und unterstützt gleichzeitig zahlreiche Initiativen vor Ort. Der Besuch des Sozialministers war eine gute Gelegenheit, um eine integrierte Quartiersentwicklung vorzustellen und dafür um Unterstützung zu werben. Wenn es im Land gelänge, Maßnahmen der verschiedenen Ministerien bezogen auf Quartiere abzustimmen, wäre das für Vielfaltsquartiere wie die  Neckarstadt-West von großem Vorteil. Daher habe ich mich sehr über den Besuch von Manne Lucha und die Gelegenheit zum Austausch gefreut.“

 

Medien