Wirtschaft & Arbeit - 06.11.2019

MEXI 2020 bei 9. Wirtschaftsforum verliehen

„Mobilität – eine Stadt in Bewegung“ – unter diesem Motto stand gestern Abend das 9. Wirtschaftsforum des Fachbereichs für Wirtschafts- und Strukturförderung. Für die mehr als 150 Gäste aus Wirtschaft und Politik im Bürgersaal des Stadthauses N 1 bot der Abend interessante Einblicke in Wirtschaftsthemen, die Mannheim heute und in Zukunft bewegen.

Die Verleihung des Mannheimer Existenzgründungspreises MEXI und des Preises der Stiftung Mannheimer Wirtschaft sowie die Vorstellung der Jubiläumsausgabe des Magazins „Mannheim – Stadt im Quadrat“ waren besondere Programmpunkte des Abends. Seit 50 Jahren begleitet das Magazin der Mannheimer Wirtschaftsförderung, die spannendsten Wirtschaftsereignisse am Standort. Passend zu Mannheims bewegter Geschichte widmet sich die Jubiläumsausgabe dem Thema „Mobilität“.
Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz sagte dazu in seiner Eröffnungsrede: „Als Geburtsstadt des Automobils und des Fahrrads hat das Thema Mobilität in Mannheim eine besondere Tradition. Wer heute von der Zukunft der Mobilität spricht, muss sich mit  Begriffen wie Verkehrswende, Sektorkopplung von Energie und Mobilität, vernetzte Städte oder mobiles Arbeiten auseinandersetzen. Mit einem Masterplan für nachhaltige Mobilität stellt sich Mannheim gemeinsam mit seinen Nachbarstädten Heidelberg und Ludwigshafen dieser Herausforderung. Zugleich gehen wir mit Projekten im Rahmen des Modellstadt-Programm des Bundes oder dem ganzheitlichen Mobilitätskonzept auf Franklin voran.“

Start-ups auf Erfolgskurs: Mannheimer Existenzgründungspreis MEXI 2020 verliehen

Ein Höhepunkt des Abends war die Verleihung des Mannheimer Existenzgründungspreises MEXI. Die Mannheimer Start-ups osapiens services GmbH und implacit nahmen den MEXI 2020 aus den Händen von Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch entgegen. „Osapiens services und implacit haben mit Geschäftsideen, die durchdacht und von hohem Nutzen sind, auf sich aufmerksam gemacht. Mit dem MEXI würdigen wir den kalkulierten Mut der „Start-ups“ und unterstützen sie bei ihrer weiteren vielversprechenden Entwicklung“, so Grötsch.
Premiumpartner und Sponsoren des mit jeweils 10.000 Euro dotierten MEXI in den Kategorien „Dienstleistungen“ und „Technologie“ sind die Sparkasse Rhein Neckar Nord und das Gesundheitsunternehmen Roche. Sie freuen sich mit den Preisträgern. Helmut Augustin, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Rhein Neckar Nord und Jurymitglied, zeigt sich beeindruckt vom Blitzstart der osapiens services GmbH: „Mit IT-Lösungen zur besseren Überprüfbarkeit von Lieferketten verfolgt osapiens das Ziel, organisierte Kriminalität und Produktfälschung einzudämmen. Lösungen, die die Verlässlichkeit und Sicherheit von Produkten fördern, unterstützen wir gerne. Den Beitrag, den dieses Geschäftsmodell leistet, erachten wir als außerordentlich wichtig.“ Dr. Ludger Bodenbach, Head of Manufacturing Service and Technology bei Roche, war ebenfalls Teil der Jury. Er betont: „Analog zur Philosophie von Roche setzt implacit mit ihrer Software auf eine individualisierte Medizin. Das Geschäftsmodell der jungen Wissenschaftlerinnen von implacit hat uns überzeugt, denn es verfolgt einen Ansatz, dem die Zukunft gehört.“

Über osapiens services – Kategorie Dienstleistungen:

Beratung, Design und Implementierung von Track&Trace-Projekten ist die Geschäftsidee der drei Gründer Alberto Zamora, Stefan Wawrzinek und Matthias Jungblut von osapiens services. Der Gesetzgeber verpflichtet Unternehmen immer häufiger, die Rückverfolgbarkeit ihrer Waren zu gewährleisten. Bei der Bewältigung dieser Anforderungen berät  osapiens und unterstützt bei der dazu nötigen Digitalisierung der Lieferketten. 2018 gegründet hat osapiens einen echten Blitzstart hingelegt. Bereits im vergangenen Jahr erzielte osapiens einen Umsatz von 2,5 Millionen Euro. Mehr als 50 Kunden zählt die Kundenliste.

Über implacit – Kategorie Technologie:

Aus der Medizintechnologie kommt der zweite MEXI-Preisträger des Jahres 2020. Das große Ziel der beiden jungen Wissenschaftlerinnen Katharina Aschenbrenner und Lisa Wittmayer und ihres 2018 gegründeten Unternehmens implacit: mittels moderner Softwarealgorithmen die Krebstherapie effizienter und gleichzeitig schonender zu gestalten und so die Überlebensdauer und Lebensqualität der Patienten zu verbessern. Implacit entwickelt eine Software, die anhand der Bilddaten jedes individuellen Patienten dem Arzt genaue Vorgaben macht, wo und wie lange die Strahlung erfolgen soll, sodass gesundes Gewebe geschont wird. Derzeit wird die Software an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universitätsklinik Heidelberg, gefördert durch eine EXIST-Förderung inHöhe von 1,2 Millionen Euro, entwickelt. Später sollen die Rechte an implacit übertragen werden. Ab Ende 2020 plant das implacit-Team, die Software gemeinsam mit Kooperationspartnern klinisch zu erproben und den Einsatz auf andere Tumore zu erweitern.

Goldener Geburtstag: 50 Jahre Wirtschaftsmagazin „Mannheim – Stadt im Quadrat“


Als weiteres Highlight stellte Christiane Ram, Leiterin Wirtschafts- und Strukturförderung, die 50. Ausgabe des Wirtschaftsmagazins „Mannheim – Stadt im Quadrat“ 2020 vor. „Dieses Jubiläum ist wirklich besonders. Seit 50 Jahren begleitet das Magazin Ereignisse in Mannheims Wirtschaft und präsentiert als Standortmagazin unsere Stadt deutschlandweit und auch im Ausland.“ Rams besonderer Dank galt an diesem Abend dem Verleger Michael Grunert, der bereits seit 1991 mit an Bord ist. Ebenso prägend für die Weiterentwicklung des Magazins sei die jahrelange Zusammenarbeit mit Chefredakteurin Ulla Cramer, die an diesem Abend ihr 10jähriges Mitwirken bei „Mannheim – Stadt im Quadrat“ feierte. Die 50. Ausgabe des Magazins kommt inklusive eines kleinen Geburtstagsgeschenks: In einem extra Beileger wurden die Highlights aus 50 Jahren Wirtschaftsgeschichte zusammengefasst.

Wo ist das Magazin erhältlich?

„Mannheim – Stadt im Quadrat“ wird von der Grunert Medien und Kommunikation GmbH in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung der Stadt Mannheim in einer Auflage von 9.000 Exemplaren herausgegeben. Das Magazin kann unter https://www.mannheim.de/wirtschaft-entwickeln/publikationen-downloads als PDF-Dokument heruntergeladen werden oder ist unter www.siq-online.de  abrufbar. Kostenlos erhältlich ist es außerdem über: Stadt Mannheim I Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung I Rathaus E 5 I Telefon: 0621 293 3351 I E-Mail: wirtschaftsfoerderung@mannheim.de.

Stiftung der Mannheimer Wirtschaft würdigt herausragendes Engagement

Für ihr vorbildliches Engagement, Menschen neue Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu bieten oder das Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu stärken, zeichnete die Stiftung der Mannheimer Wirtschaft in diesem Jahr die Fairkauf Mannheim gGmbH und Infinity Mannheim e.V. mit dem „Preis zur Gewinnung von Fachkräften“ aus.“ Die beiden Preisträger erhielten ihre Auszeichnung im Rahmen des Mannheimer Wirtschaftsforums. „Mit ihrem Engagement leisten die diesjährigen Preisträger unseres Stiftungspreises einen nachhaltigen Beitrag für die Mannheimer Gesellschaft und Wirtschaft. Dieses Engagement ist daher wertvoll für die ganze Stadt“, sagt Karmen Strahonja, Geschäftsführerin der Stadtmarketing Mannheim GmbH und Trägerin der Stiftung. Weitere Informationen zu den ausgezeichneten Akteuren entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung der Stadtmarketing Mannheim GmbH unter https://www.visit-mannheim.de/stadtmarketing/pressebereich/pressemeldungen/stiftungspreis-2019

 

Medien