13.03.2018

MARCHIVUM: Tag der offenen Tür am 18. März

Nach zweijähriger Bauzeit wird das MARCHIVUM, Mannheims neues Haus der Stadtgeschichte und Erinnerung, der Öffentlichkeit übergeben. Im spektakulär erweiterten Hochbunker des Zweiten Weltkriegs beschreitet das frühere Stadtarchiv neue Wege als Gedächtnis der Stadt und lebendige Stätte des Forschens, Lernens und Erlebens. Der neue Name MARCHIVUM verdeutlicht diese konsequente Weiterentwicklung. Am 18. März, 11 bis 20 Uhr, lädt das MARCHIVUM nun zum Tag der offenen Tür ein. Präsentiert wird ein buntes Programm rund um das neue Haus und seine Einrichtungen.

Im Lesesaal im obersten Geschoss können die Besucherinnen und Besucher beispielsweise an einer 3-D-Projektion virtuell in einem Ratsprotokoll der Kurfürstenzeit blättern. Der Friedrich-Walter-Saal im selben Geschoss bietet einen fantastischen Ausblick auf die Stadt und ein DJ unterhält mit Musik. Im 5. Obergeschoss kann sich jeder ein Bild davon machen, wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des MARCHIVUMS fragile Objekte digitalisieren.

Zudem gibt es einen tiefen Einblick in die bunte Archivwelt: Mehrere Kurzpräsentationen im 1. Obergeschoss zeigen, wie spannend und vielfältig die Angebote rund um Mannheims Stadtgeschichte sind. Außerdem öffnen sich die Magazine, die mit ihren umfangreichen Sammlungen weit in die Geschichte Mannheims hineinführen. Vorgelegt werden historische Quellen, die für Forschungen unterschiedlichster Art genutzt werden können. Welche Rolle die Digitalisierung dabei spielen kann, wird im Digitalisierungszentrum vor Augen geführt.

Ein weiteres Highlight ist eine Ausstellung über den Umbau und die wechselvolle Geschichte des Bunkers. Neben einem Film, in dem Mannheimer Zeitzeugen zu Wort kommen, ist auch eine Produktion aus dem Jahr 1959 zu sehen, als die damalige Bunkerbewohner auszogen. Des Weiteren gibt es einen kurzweiligen Trailer zum Umbau.
Der Gewinn von Getränken und Essen kommt der Aktion „Filmschätze retten“ zu Gute. Beim Glücksrad können attraktive Preise gewonnen werden. Interessierte können sich über eine Gratisgabe freuen, die das MARCHIVUM verteilt, solange der Vorrat reicht: eine reich bebilderte Eröffnungs-Festschrift. Und dann gibt da noch ein Überraschungsgeschenk.