Corona - 05.01.2021

Mannheimer Impfzentrum hat Betrieb aufgenommen

Nachdem am vergangenen Wochenende ein Stresstest mit den Mannheimer Hilfsorganisationen stattfand, wurden heute (4. Januar) die ersten Bürgerinnen und Bürger im Impfzentrum Mannheim auf dem Maimarktgelände geimpft. Aufgrund der momentanen Verfügbarkeit des Impfstoffs wurden zunächst fünf Impfstraßen mit einer Gesamtkapazität von 420 Impfungen pro Tag geöffnet. Insgesamt können bis zu zehn Impfstraßen mit einer Kapazität von 120 Impfungen pro Stunde geöffnet werden.

„Dass es ein großer Vorteil ist, dass wir in Mannheim ein eigenes Impfzentrum einrichten konnten, zeigt sich bereits nach der ersten Woche, in der mehr als 1.800 Menschen in Pflegeeinrichtungen geimpft werden konnten. Jetzt kann es im Impfzentrum selbst losgehen, wenn auch zunächst noch nicht mit voller Auslastung, da dafür leider die uns zugewiesenen Impfdosen nicht ausreichen“, so Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz bei einem Vorort-Termin. „Gemeinsam mit den Bürgermeistern Christian Specht und Dirk Grunert möchte ich dem Leitungsteam und den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Impfzentrum herzlich danken, aber insbesondere auch allen Beteiligten, insbesondere der Feuerwehr, die mit enormem Einsatz dafür gesorgt haben, dass das Impfzentrum einsatzbereit ist. Die rasche, wirksame Impfung einer deutlichen Mehrheit der Bevölkerung ist der einzige Weg zur Überwindung der Pandemie. Ich bin optimistisch, dass gute Erfahrungen mit der Impfung auch die überzeugen werden, die jetzt noch skeptisch sind.“

„Derzeit hat das Mannheimer Impfzentrum täglich 420 Impftermine eingestellt. Diese sind größtenteils vergeben“, berichtet Erster Bürgermeister Christian Specht, der als Feuerwehrdezernent in die Arbeit der Besonderen Aufbauorganisation des Impfzentrums eingebunden ist. „Bislang haben wir als Stadt Mannheim für unser Impfzentrum 16.575 Impfdosen erhalten. Die Impftermine sind derzeit auf sechs Wochen angelegt und werden angepasst, sobald absehbar ist, dass weiterer Impfstoff zur Verfügung steht. Parallel zum Impfzentrum sind die mobilen Impfteams in den Alten- und Pflegeeinrichtungen im Einsatz. Die Organisation und Durchführung sämtlicher Impfungen ist ein enormer Kraftakt, der auch in den kommenden Wochen einen besonderen Einsatz aller Beteiligten abverlangen wird.“ Die Stadt Mannheim wird entsprechend ankündigen, wenn weiterer Impfstoff und damit neue Termine zur Verfügung stehen.

„Das Impfzentrum in Mannheim zeigt, dass unsere gemeinsamen Anstrengungen gegen die Pandemie greifen und dass wir in dieser Krise zielführend und effektiv handeln. Die Impfung ist ein wichtiger Schritt zurück in einen möglichst normalen Alltag, wie wir ihn vor der Pandemie kannten“, erklärt Gesundheitsbürgermeister Dirk Grunert. „Bei einer breiten Durchimpfung der Bevölkerung kommen wir diesem Ziel bedeutend näher. Deswegen sollten möglichst viele Mannheimerinnen und Mannheimer zur Impfung gehen. Auch nach der Impfung bleibt aber erst einmal ein achtsamer Umgang mit den AHA-Regeln wichtig.“

Aktuell wird im Einschichtbetrieb von 8 Uhr bis 15 Uhr geimpft. Bei Vollauslastung läuft das Impfzentrum im Zweischichtbetrieb, sieben Tage die Woche von 7 Uhr bis 21 Uhr. Geplant ist der Betrieb des Zentrums zunächst bis mindestens zum 30. April.

Das medizinische Personal für das Impfzentrum wird über einen Personaldienstleister gestellt. Hier kommen auch Mitarbeitende der Mannheimer Kliniken zum Einsatz. Das Organisationspersonal stellt derzeit die Stadt Mannheim. Das Personal für die Infrastruktur kommt von Dienstleistern. Derzeit sind 15 Mitarbeitende im medizinischen Bereich tätig und rund 13 Mitarbeitende kümmern sich um die administrativen Tätigkeiten. Die Stadt Mannheim fungiert dabei als Generalunternehmerin des Landes Baden-Württemberg. Die Kosten für das Impfzentrum übernimmt das Land. Vom Bund stammt die Software für die Terminvergabe.

Zusätzlich impfen in Mannheim fünf mobile Impfteams seit dem 27. Dezember 2020 Bewohnerinnen und Bewohner sowie Personal von Alten- und Pflegeeinrichtungen. Bislang (Stand 3. Januar) haben die mobilen Teams 1.800 Menschen in 26 Pflegeeinrichtungen geimpft.

Hintergrund
In Baden-Württemberg haben neun Zentrale Impfzentren sowie das Impfzentrum Mannheim die Arbeit aufgenommen. Ab dem 15. Januar folgen rund 50 Kreisimpfzentren. Die Kreisimpfzentren befinden sich in allen Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg. Zusätzlich sind mobile Teams unterwegs, um Menschen zu erreichen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind und sich in Alten-und Pflegeeinrichtungen befinden.

Anspruch auf eine Covid-19-Schutzimpfung haben derzeit nach der entsprechenden Verordnung des Bundes vor allem Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben. Über die Impftermin-Servicehotline des Landes, die über die Rufnummer 116 117 zu erreichen ist, können Termine für das Impfzentrum Mannheim gebucht werden. Zudem besteht auf der bundesweiten Website www.impfterminservice.de die Möglichkeit, einen Termin zu buchen.

 

Medien