Kultur - 01.12.2014

Mannheim ist UNESCO City of Music

Das monatelange Warten hat ein Ende: Die UNESCO, die weltweit wichtigste kulturelle Institution, hat Mannheim in ihr Creative Cities Network aufgenommen. Fortan darf die Stadt den Titel „Mannheim UNESCO City of Music“ tragen.

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz, der die Bewerbung von Beginn an initiiert hatte, gratulierte allen Musikschaffenden der Stadt: „Die Ernennung der Stadt Mannheim zur UNESCO City of Music ist das Ergebnis einer langjährigen engagierten Arbeit aller Akteure im musikalischen Bereich der Stadt Mannheim. Wir sind außerordentlich stolz, diesen Titel tragen zu dürfen“, so Kurz. Der Leiter der Bewerbung, Rainer Kern, bedankte sich bei allen, die ihre Kompetenz und ihre Ideen in den Bewerbungsprozess eingebracht hatten: „Die erfolgreiche Bewerbung ist zurückzuführen auf ein unschlagbares Management Team und auf die Strukturen, die durch das Mannheimer Modell bereits seit Jahren aufgebaut worden waren. Das war eine große Team Leistung. Mit Recht können wir sagen: Mannheim. Wir verstehen Musik.“

Durch die Aufnahme in das UNESCO Creative City Netzwerk kann die Stadt ihre musikalischen Aktivitäten in einem internationalen Netzwerk präsentieren. Zum anderen bieten die Creative Cities, bestehend aus mehr als 40 weltweit verstreuten Mitgliedern in den Exzellenzbereichen Musik, Literatur, Film, Design, Handwerk, Medienkunst und Gastronomie, Möglichkeiten genug, noch mehr Impulse von außen zu bekommen.

Die Stadt Heidelberg, die sich zeitgleich um den Titel UNESCO City of Literature beworben hatte, ist ebenfalls in das Netzwerk aufgenommen worden. Thomas Kraus, Leiter des Kulturbüros der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH, gratulierte den Verantwortlichen beider Städte zum Titelgewinn. „Die Auszeichnungen der UNESCO würdigen die seit vielen Jahren und mit großem Engagement der Beteiligten vorangetriebene Positionierung Heidelbergs und Mannheims als Literatur- bzw. als Musikstadt. Wo Mannheim mit einem einzigartigen Kompetenz- und Fördernetzwerk im Musikbereich glänzen kann, überzeugt Heidelberg mit einer fest in der Tradition verwurzelten und zugleich zukunftsorientierten Literaturlandschaft.“

Der Titel ist für beide Städte Auszeichnung und Auftrag zugleich – Heidelberg und Mannheim verpflichten sich, ihr Profil als Literatur- bzw. Musikstadt auch in Zukunft im Einklang mit dem Mission Statement der UNESCO Creative Cities fortzuführen und zu schärfen.

"City of Music zu sein ist ein herausragendes Gütesiegel und gleichzeitig ein verantwortungsvoller Arbeitsauftrag. Baden-Württemberg ist stolz auf Mannheim. In der Kombination mit der City of Literature Heidelberg ist dies ein starkes kulturelles Signal für die Metropolregion Rhein-Neckar“, erklärt Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Die erfolgreiche Bewerbung Mannheims soll heute zunächst im Jugendkulturzentrum Forum um 20.30 Uhr gefeiert werden: Die Veranstaltung „Musikversteher Vol. 3“ findet auf Initiative des Forums statt. Rainer Kern wird mit Joachim von Hunnius (Brückenaward e.V.), Prof. Udo Dahmen (Popakademie Baden-Württemberg), Prof. Rudolf Meister (Hochschule für Musik & Darstellende Kunst MA) und Prof. Klaus-Peter Kehr (Nationaltheater Mannheim) über die Bedeutung des Titels und die Zukunft für die Stadt im Bereich Musik diskutieren. Die Veranstaltung ist frei und das Team der Bewerbung freut sich insbesondere auf jeden Musiker, der sein Instrument mitbringt, um im Anschluss an die Diskussion eine Jam Session zu organisieren.

Mehr Informationen finden Sie auf: www.wirverstehenmusik.de und https://www.facebook.com/mannheimwirverstehenmusik

 

Medien