International - 19.05.2017

März 2017: Austausch zwischen dem Lessing-Gymnasium und Partnerschule in Toulon

„Dies ist nur der Anfang eines großen Abenteuers!“

5 Jahre schon lernen die Schülerinnen und Schüler des Lycée Dumont d’Urville schon Deutsch auf hohem Niveau, nicht nur Literatur, sondern auch Landeskunde und Geographie stehen auf Deutsch auf dem Stundenplan. Nun sind sie zu Gast in Mannheim und haben erst einen Tag zuvor ihre Gastfamilien und vor allem ihre Austauschpartnerinnen und -partner kennengelernt. Und sie sind nicht enttäuscht worden, sagt eine der Schülerinnen aus Toulon beim Empfang der Stadt Mannheim: Sie haben nette Menschen kennen gelernt und können endlich ihre Deutschkenntnisse ausprobieren.

Seit 46 Jahren existiert der Austausch zwischen den beiden Schulen in Mannheim und Toulon. Er ist damit ein Symbol der andauernden Freundschaft zwischen den Ländern, die nach dem 2. Weltkrieg erst wieder zueinander finden mussten. Auch die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer sind zum Großteil schon lange in dem Austausch aktiv und kennen sich gut.

Stadtrat Dirk Grunert (Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Gemeinderat) begrüßte die Gäste und ihre deutschen Gastgeber*innen im Rahmen eines offiziellen Empfangs in flüssigem Französisch. Er sprach sich deutlich gegen Isolation und Abgrenzung aus und warb für europäische Zusammenarbeit, für Toleranz und Offenheit. Gerade Mannheim sei eine Stadt, die sich seit ihrer Gründung offen zeige für alle, die hier leben oder die Stadt besuchen wollen. Der Austausch zwischen den Ländern sei sehr wichtig, und die Stadt begrüße gerade die Schulaustausche sehr. Es stecke viel Arbeit hinter diesen Begegnungen, betonte er, sowohl von Seiten der Lehrkräfte als auch von Schülerseite. Gleichzeitig seien es wertvolle und schöne Erfahrungen und Erlebnisse, die prägend seien für das Leben. Allen Beteiligten sprach er seinen Dank und Respekt für die geleistete Arbeit aus.

Viel Mühe und Einsatz zeigten drei Schülerinnen und ein Schüler aus Toulon, die kurze Reden auf Deutsch vorbereitet hatten und dem Stadtrat und der Stadt Mannheim für den Empfang dankten. Auch wenn alle Beteiligten sehr unterschiedlich wären, hätten sie doch einiges gemeinsam, teilten sie doch die Begeisterung für die Sprache und die Kultur der jeweils anderen. Diese Begegnung in Mannheim sei nur der Anfang eines großen Abenteuers, sagte eine Schülerin, und verband damit die Hoffnung auf lang währende Freundschaften zwischen den Deutschen und den Franzosen. Über den Austausch lerne man sich besser kennen und man lerne sich verstehen.

Nach einem gemeinsamen Foto wurde die Gruppe aus Mannheim und Toulon von der Stadt Mannheim zu einem kleinen Mittagessen eingeladen und brach dann zu einer durch die deutschen Schülerinnen und Schüler organisierten Stadtrallye auf. Den Teilnehmenden des Austauschs wird ein umfassendes Programm geboten, auch ein Besuch des Luisenparks und eine Auffahrt auf den Fernmeldeturm stehen auf dem Programm. Auch hierzu hat die Stadt Mannheim eingeladen.