Bildung & Wissenschaft - 09.11.2018

Leben und Arbeiten in Mannheim

„Ich hätte nie gedacht, dass ich länger als zwei Jahre hierbleiben werde aber Mannheim hat mein Leben verändert“ – der Ägypter Diaa Abdelaziz war als Student nach Mannheim gekommen. Mittlerweile hat er hier seine Heimat gefunden. Im Rittersaal des kurfürstlichen Schlosses stellte er internationalen Studierende n der Mannheimer Hochschulen seinen Werdegang vor und hofft, damit ein Vorbild sein zu können. „Mannheim ist Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort und steht für Innovation sowie hohe Lebensqualität“, warb auch Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz vor den rund 300 Studierenden aus allen Teilen der Welt.

Immerhin: Ein Teil der jungen Männer und Frauen konnte sich schon beim Empfang vorstellen, hier länger als maximal zwei Jahre während des Studiums zu verbringen, nicht wenige gaben auf Nachfrage von Moderatorin Natasha Walker an, bereits zum zweiten oder gar schon zum dritten Mal in der Kurpfalz zu Gast zu sein. „Mannheim heißt sie alle herzlich willkommen. Heimatort für Menschen aus allen Nationen zu sein ist in der DNA der Stadt verwurzelt“, so Kurz in seiner Begrüßung. „Wir fühlen uns als globale Stadt und ich hoffe, dass auch sie diese Erfahrung machen“, sagte er mit Blick auf die Studierenden, die zwar zum Großteil dem guten Ruf der Hochschulen in den Wirtschaftswissenschaften gefolgt waren, aber auch angehende Naturwissenschaftler, Musiker und Mediziner meldeten sich zu Wort.

Einen Vorgeschmack auf die Vielfalt der Stadtgesellschaft bot der Empfang im Schloss. Musikalisch ging es dabei zu mit der Formation „Yey“. Der Abend sollte aber auch eine Zusammenkunft sein. „Es ist die Gelegenheit, Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen“, erklärte Walker. Auf dem „Market Place“ im Gartensaal standen unter anderem die Vertreter von IHK Rhein-Neckar, Agentur für Arbeit, Welcome Center Mannheim oder auch Studierendenwerk Rede und Antwort. Stadtmarketing und der Fachbereich Sport und Freizeit klärten über Möglichkeiten der Freizeitgestaltung auf und auch Unternehmen nutzten die Gelegenheit, stellten sich und ihre Arbeit vor. „Mannheim ist eine exzellente Ausgehstadt. Pulsierend, lebendig und offen mit einer kreativen Szene“, bekräftigte der Oberbürgermeister. Das konnte auch Diaa Abdelaziz bestätigen, der sich nach seiner Eingewöhnungsphase in die Stadt verliebt und seinen Traumberuf gefunden hat. „Es gibt hier unendlich viele Möglichkeiten“, warb er.

 

Medien