Umwelt & Verkehr - 16.04.2019

Klimaschutz in den Planken

Bei der Neugestaltung der Planken konnte auch der Klimaschutz Punkte machen. So wurden bei der Beschaffung des Bodenbelags ökologische Kriterien berücksichtigt. Am Rand der Neueröffnung der Planken hat der Hersteller der Steine, die Firma Rinn, der Stadt ein Zertifikat übergeben, dass der Stein CO2-neutral hergestellt wurde. Damit wurden bei der Gestaltung der neuen Flaniermeile 491 Tonnen an CO2 eingespart. Das Unternehmen Rinn hat 2018 den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für sein Produktionsverfahren gewonnen.
 
Gut für das Klima und die Aufenthaltsqualität in den Planken sind die Bäume. Insgesamt 127 Lindenstandorte konnten erhalten bleiben – 19 Baumstandorte wurden neu geschaffen. Der Plankenzugang mit großen Rasenflächen ist einladend und die kleinen Staudenbeete sind angepasst an den Klimawandel für heiße Sommertage.
 
Durch die Umsetzung einer umfassenden DIN-konformen Lichtplanung und die Umstellung auf energieeffiziente LED-Leuchten kann zudem bei der Beleuchtung der Planken rund 75 % Energie eingespart werden.

Medien