Umwelt & Verkehr - 02.01.2019

Kehraus nach Silvesterfeuerwerk

Während sich die meisten Bürgerinnen und Bürger an Neujahr von den Feierlichkeiten der Silvesternacht erholten, waren 40 Städtereinigerinnen und Städtereiniger der Abfallwirtschaft Mannheim bereits im Einsatz, um in der Innenstadt zu reinigen.

 

Bereits um 6 Uhr arbeiteten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtreinigung vom Paradeplatz aus in Richtung Wasserturm und Alter Meßplatz vor. Erfahrungsgemäß sind es immer die freien Plätze in der Innenstadt, die durch Silvesterböller am stärksten verschmutzt sind. Zwischen Wasserturm, Paradeplatz und Alter Meßplatz verteilen sich auf Straßen und Fußgängerzone Glasflaschen, Raketenreste, große Kartonagen und Plastikfolien. Wie in den Vorjahren gestaltete sich die Arbeit als sehr zeitaufwendig, da alles von Hand aufgesammelt werden musste. Generell können große Gegenstände die Sauganlage der Kehrmaschine verstopfen, deswegen kommen dort die fünf Kehrmaschinen erst nach der Grobreinigung zum Einsatz.

 

Wie jedes Jahr bekamen die städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter morgens Unterstützung von rund 55 Mitgliedern der Glaubensgemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat. Die Stadtreinigung war an Neujahr bis circa 11 Uhr in der Innenstadt beschäftigt und beseitigte rund vier Tonnen Abfall. Bis jedoch im gesamten Mannheimer Stadtgebiet sämtliche Überreste der Silvesternacht entfernt sind, müssen sich die Bürgerinnen und Bürger ein wenig gedulden. „Meist sind wir bis mindestens Ende Januar damit beschäftigt, in jedem Stadtteil die Silvesterüberbleibsel in den letzten versteckten Ecken zu entfernen“, so Werner Knon, Abteilungsleiter Stadtreinigung und Winterdienst.

 

Der Eigenbetrieb ist deshalb auf die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger angewiesen: „Wenn jeder seinen Gehweg nach Silvester kehrt und die Straße von grobem Unrat befreit, ist uns und Mannheim schon viel geholfen“, so Dr. Stefan Klockow, Eigenbetriebsleiter Abfallwirtschaft Mannheim.

Medien