Sport - 19.07.2010

Ist Mannheim bald Deutschlands aktivste Stadt?

Ganz Mannheim war in Bewegung. Vom 16. bis 18. Juli fand das Festival des Sports im Rahmen von Mission Olympic – Gesucht: „Deutschlands aktivste Stadt“ statt. Um den Titel zu gewinnen, galt es Punkte zu sammeln. An über 1.000 Bewegungsstationen sammelten rund 152.000 Besucher 370.906 Punkte. Die Entscheidung, ob Mannheim sich gegen die Mitkonkurrenten Cottbus, Nordhorn, Wetzlar und Zehdenick durchsetzen kann, fällt im November.

Der Startschuss für das Festival des Sports fiel am Freitag im Herzogenriedpark. Rund 22.000 Kindergarten- und Schulkinder sowie Senioren bewegten sich generationsübergreifend in den Schulen, Kitas, Herzogenriedpark und im Luisenpark. Am Samstag kam der Sport zu den Menschen. An circa 75 ausgewählten Orten in ganz Mannheim sammelten 61.000 Besucher an über 600 Sportaktionen Punkte. Den Höhepunkt erreichte das Festival am Sonntag: Hier kamen die Menschen zum Sport – genauer gesagt zum Wasserturm. Rund um das Gelände des Mannheimer Wahrzeichens und in der Augustaanlage konnte das ganze A bis Z des Sports ausprobiert werden. Hier zählte vor allem die Kreativität. Denn je kreativer die Punkte gesammelt werden, um so größer die Chance auf den Sieg. 69.000 Menschen konnten so viele verschiedene Sportaktionen ausprobieren, die vor allem Spaß an der Bewegung machen sollten. Aber auch bei den „klassischen“ Sportarten wie Laufen, Inliner fahren, Liegestützen oder Kniebeugen kamen die Mannheimerinnen und Mannheimer auf ihre Kosten.

Die Veranstalter waren sehr zufrieden: „An diesem Wochenende ging es in keiner deutschen Stadt sportlicher zu als in Mannheim. Mit Hilfe der Bevölkerung haben wir eine beachtliche Summe an Punkten gesammelt“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz über den sportlichen Erfolg. Heinz Janalik, vom Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und zusammen mit dem Oberbürgermeister Schirmherr der Veranstaltung, zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt: „Ich bin begeistert, welches facettenreiche Sportangebot die Organisatoren auf die Beine gestellt haben – hier war wirklich für jeden etwas dabei.“

Sportbürgermeisterin Gabriele Warminski-Leitheußer bedankt sich bei den freiwilligen Helferinnen und Helfern, die in ganz Mannheim im Einsatz waren: „5.000 ehrenamtliche Helfer, 1.040 Sportstationen, 134 beteiligte Kindertagesstätten, 52 Schulen, 98 Sportvereine und über 100 weitere Institutionen sprechen für sich. Ich freue mich, mit welchem Elan und welcher Kreativität sich alle Beteiligte für ihre Stadt engagiert haben.“

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.mission-olympic-mannheim.de

Galerie