International - 23.10.2020

Internationale Kinderkunstausstellung online

Mannheim beteiligt sich an erster virtueller Kinderkunstausstellung der Stadt Windsor und ihrer Partnerstädte

„Staying healthy together – gemeinsam gesund bleiben“: Unter diesem Motto präsentiert Mannheims kanadische Partnerstadt Windsor eine internationale Kinderkunstausstellung - in diesem Jahr erstmals online auf Youtube. Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren, die in Windsor, Kanada, oder in einer der 12 Partnerstädte leben, waren eingeladen, Bilder zu ihrer Erfahrung mit der durch Covid-19 entstandenen Situation einzureichen. Neben Mannheim nahmen die Partnerstädte Changchun (China), Fujisawa (Japan), Gunsan (Südkorea) und Saltillo (Mexiko) an der kreativen Aktion teil. Die Ergebnisse sind nun als Video unter https://www.youtube.com/watch?v=qItzpxeCwjg zu bestaunen. Besondere Freude für Mannheim: Das Video wird eröffnet durch das Bild einer Mannheimerin, der 12-jährigen Helen Person. Eine Videobotschaft von Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und weitere Bilder aus Mannheim sind ab Minute 6 zu sehen.

Fred Francis, Vorsitzender des Ausschusses für internationale Beziehungen Winsor, betont in seiner Ansprache zur Ausstellung die Kreativität der Kinder und die Inspiration, die ihre Kunstwerke sein können. Auch zeigten die Bilder, dass trotz tatsächlicher oder eingebildeter Grenzen und Unterschiede zwischen den Menschen, die Erfahrungen und die Themen in der Pandemie doch dieselben seien: In den Bildern gehe es um Freundschaft, globale Zusammenhalt und Solidarität.

Auch Oberbürgermeister Dr. Kurz begrüßt in einer Videobotschaft die jungen Künstlerinnen und Künstler und die Besucher*innen der Ausstellung. Sein Dank geht an die Kinder, die in ihren Bildern das Miteinander und die Stärke der Gemeinsamkeit beeindruckend dargestellt haben: „Ihr zeigt uns in Euren Bildern Eure eigene Realität in dieser Zeit. Ihr macht uns deutlich, wo für Euch die größte Bedrängnis lag. Und gleichzeitig zeigt Ihr auf, was es bedarf, um kritische Situationen erfolgreich zu überwinden.“ Den Organisatoren der Ausstellung dankt er für ihre inspirierende Idee, den Blickwinkel von Kindern weltweit sichtbar zu machen und zum Austausch über Grenzen hinweg anzuregen.

Insgesamt 18 Bilder wurden aus den Mannheimer Einreichungen ausgewählt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Mannheim, deren Werke zum Teil in der Freien Kunstakademie Mannheim entstanden sind, heißen Helen, Hendrick, Jarne, Julian, Lennox, Linda, Lotta, Lynn, Magdalena, Marla, Max und Sophie (gleich zweimal). Außerdem beteiligten sich Kinder der Maria Monessori Schule.

In diesem Jahr waren aufgrund von Covid-19 keine Besuche aus den Partnerstädten möglich. Ohne die geltenden Reiseeinschränkungen hätten Mannheim und Windsor anlässlich der Eröffnung der Kunstausstellung auch das 40-jährige Bestehen ihrer Städtepartnerschaft miteinander gefeiert. Die Bilder wären wie in den Vorjahren im Rathaus ausgestellt worden, um sie der Bevölkerung Windsors zugänglich zu machen und sie auch mit Gästen aus den Partnerstädten zu teilen. In seiner virtuellen Form ist das entstandene Video eine muntere und zugleich eindrückliche Bekundung von Solidarität und Partnerschaft.

Mit den Worten von Fred Francis, Windsor: "Die Ausstellung zeigt uns, dass die Kinder weltweit voller Kreativität sind. Ungeachtet der tatsächlichen oder imaginären Grenzen zwischen uns teilen wir gemeinsame Erfahrungen. Die visuelle Sprache der Kunst ist universell. Danken wir den Kindern für diese Ausstellung, die Gesundheit und Zusammengehörigkeit feiert, wenn wir sie am meisten brauchen."

Medien