Wirtschaft & Arbeit - 07.05.2019

Im Freien arbeiten dank Outdoor-Office

Sie ist örtlich flexibel, stellt eine einfach Arbeitsinfrastruktur mit Strom- und Internetzugang bereit und ermöglicht eine Rückzugsmöglichkeit ins Grüne: die Modell-Arbeitsbox "Outdoor-Office für das Arbeiten im Freien". Schreiner, Zimmerer und Dachdecker haben den ersten Prototypen der 2,5 mal drei Meter großen Box gemeinsam in der Halle des Handwerks auf dem Maimarkt aufgebaut. Am Maimarktdienstag nahm Wirtschaftsbürgermeister Michael Grötsch sie symbolisch für die Stadt Mannheim von den  Handwerker-Innungen der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald entgegen und betonte dabei: „Das Handwerk ist eine wichtige Stütze unserer Wirtschaft. Rund 12.000 Handwerksbetriebe gibt es im Kammerbezirk, allein 3.000 davon in Mannheim. Dabei ist die Handwerkskammer auch immer ein wichtiger Partner der Stadt Mannheim in vielfältigen Themenfeldern wie bei der Gewinnung internationaler Fachkräfte oder beim Thema Existenzgründungen.“

Wie sehen zukünftige Arbeitskonzepte aus? Was sind zentrale Herausforderungen der modernen Arbeitswelt? Die Modell-Arbeitsbox will auf moderne Trends in der Arbeitswelt wie eine erhöhte Flexibilität der Arbeitszeit, der Arbeitsstruktur oder des Arbeitsortes reagieren. Beispielsweise ermöglicht sie es ganz ungestört im Grünen zu arbeiten. Die Idee zur Arbeitsbox war  zuvor von Teilnehmenden im Forschungsprojekt Migrants4Cities im Verbund von Stadt Mannheim der TU Berlin und inter3, Institut für Ressourcenmanagement Berlin, entwickelt worden. Für dessen konkrete Umsetzung wurde ein studentischer Ideenwettbewerb ausgelobt. Als Preisträger war der Architekturstudent Mario Kollwitz hervorgegangen. Sein Modell gelang nun zur Umsetzung.

Medien