Sicherheit & Ordnung - 27.02.2018

Havariertes Schiff auf dem Rhein freigeschleppt

Das in der Nacht auf dem Rhein havarierte Containerschiff ist freigeschleppt und liegt nun gesichert im Hafen. Der Unfallort am Terminal Nord ist wieder freigelegt. Aktuell werden im Hafen die Container von dem havarierten Schiff abgeladen.

„Der Unfall zeigt, dass Schiffsunfälle auf den wichtigen Bundeswasserstraßen Rhein und Neckar im zweitgrößten europäischen Hafenzentrum immer wieder einmal vorkommen können und deshalb eine gute Gefahrenabwehr notwendig ist“, so Erster Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Christian Specht. „Ich danke allen Einsatzkräften, die seit der Nacht und über den ganzen Tag hinweg an der Unfallstelle am und auf dem Wasser im Einsatz waren. Bei diesen eisigen Temperaturen stellte das eine ganz besondere Herausforderung dar. Ich bin erleichtert, dass Schlimmeres verhindert werden konnte.“

Der rund 180 Meter lange Schubverband „Orfeo II“ hatte in der Nacht einen Steiger gerammt und war leck geschlagen. Um 2 Uhr ging bei der Wasserschutzpolizei der Notruf ein. Die Feuerwehr Mannheim war seit der Nacht mit dem Feuerlöschboot vor Ort, um das Wasser und den Kraftstoff aus dem Schiff zu pumpen. Der Schiffsverkehr an der Unfallstelle konnte während des gesamten Einsatzes ungehindert weiterlaufen.

Bei dem Einsatz waren rund 80 Hilfskräfte der Feuerwehren Mannheim und Ludwigshafen, von Polizei, DLRG, THW, Rettungsdienst sowie die Notfallseelsorge vor Ort.

Verletzt wurde bei dem Schiffsunfall niemand.
Wie es zu der Havarie kommen konnte, ist noch unklar.