Umwelt & Verkehr - 14.06.2018

Grünes Quadrat: Stadt verschönert Lameygarten

Der Lameygarten wird saniert und aufgewertet. Aus diesem Grund informierte Bürgermeisterin Felicitas Kubala vor Ort im Grünen: „Der Lameygarten ist eine wichtige grüne Insel in der Innenstadt. Wir möchten das Potenzial für die Aufenthaltsqualität voll ausschöpfen, denn so wird die Innenstadt noch attraktiver zum Wohnen, Einkaufen, Arbeiten und für Familien.“ Unter den Interessierten waren Mitglieder des Gemeinderats und Bezirksbeirats, Menschen aus der Nachbarschaft, Dr. Esther Baumgärtner vom Quartiersmanagement Unterstadt und Vorstandsmitglieder des Bürger- und Gewerbevereins östliche Innenstadt.

Artenreiche Bepflanzung und neuer Spielplatz

Im Anschluss erklärten Markus Roeingh, Leiter des Fachbereichs Grünflächen und Umwelt, und die mit der Planung beauftragte Landschaftsarchitektin Ulrike Mann, was sich ändert. Sie zeigten, an welchen Stellen bereits Zäune abgebaut und dichte Gehölzstrukturen ausgelichtet wurden. Das hat bereits jetzt für neue, angenehme Sichtachsen und mehr Transparenz gesorgt. Im Park werde zudem eine artenreiche Zusammenstellung von Bäumen, Sträuchern, Stauden und Gräsern gepflanzt, was den ökologischen Wert der Grünanlage erhöhe, wie Mann erklärte. Die vorhandene Rasenfläche beim Spielplatz wird vergrößert, der Spielplatz selbst wird mit neuen Geräten ausgestattet. Die asphaltierten Wege werden erneuert und bekommen einen hochwertigen Pflasterbelag. Bänke und Mülleimer werden ausgetauscht. Das südliche Plateau des Lameygartens ist aktuell nicht begehbar. Es soll künftig Aufenthaltsqualität bekommen und mit Rasenflächen und Bänken zum Erholen einladen.

Aufwertung bis 2019

Die Arbeiten im Lameygarten werden Ende 2019 abgeschlossen sein. Gleichzeitig werden zwei weitere Innenstadtgärten aufgewertet: Lauer- und Scipiogarten. Die Sanierung der drei Innenstadtgärten hat der Gemeinderat im Dezember 2017 mit dem Haushalt 2018/2019 beschlossen. Insgesamt investiert die Stadt dafür 775.000 Euro.

Medien