Umwelt & Verkehr - 11.05.2017

Glückstein-Park: Mehr Grün, mehr Raum für Erholung und 35 neue Bäume. Stadt gestaltet den Hanns-Glückstein-Park auf dem Lindenhof neu

Mit einer Baumpflanzung gaben Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und Bürgermeisterin Felicitas Kubala den Startschuss für die Neugestaltung des Glückstein-Parks. Mit dabei waren Mitglieder des Gemeinderats und des Bezirksbeirats Lindenhof, Teile der Stadtverwaltung sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger.

„Die Neugestaltung des Glückstein-Quartiers gibt uns die Chance, diesen zentral gelegenen Park zu vergrößern und aufzuwerten. Naturnahe Erholungsorte sind wichtig und wertvoll für Mannheim, deshalb investiert die Stadt mehr als zwei Millionen Euro in den neuen Park“, sagte Kurz bei der feierlichen Baumpflanzung. Bei der Planung wurden die alten Baumbestände bewusst miteinbezogen. „Ich freue mich besonders, dass trotz der Bauarbeiten alle Bäume, die hier stehen, erhalten bleiben und durch 35 weitere ergänzt werden können“, so der Oberbürgermeister weiter.

Für die neu zu pflanzenden Bäume wird entsprechend des Wunsches aus dem Stadtteil eine Spendenkampagne ins Leben gerufen. „Wir greifen das gerne auf, denn mit ihrer Spendenbereitschaft zeigen die Menschen, wie sehr sie mit den Bäumen in ihrem Umfeld verbunden sind“, erläuterte Umweltbürgermeisterin Kubala das Vorhaben.

Der neue Park wird mehr offene, unversiegelte Bodenfläche bieten als bisher. Kubala erklärte hierzu: „Die größere Grünfläche ist wertvoll, weil hier mehr Wasser direkt in die Erde einsickern kann. Das sorgt im Sommer durch die Verdunstung für Abkühlung. Insofern tut die Neugestaltung des Glücksteinparks auch dem Klima hier im Stadtteil gut“.

Zusätzlich entsteht ein neuer, hochwertiger Spielplatz, der barrierefrei zugänglich sein wird und somit auch Spielmöglichkeiten für Kinder mit körperlichen Beeinträchtigungen bietet.

Der Park wird sukzessive ausgebaut, sodass einzelne Abschnitte teilweise geschlossen werden müssen. Die Stadt rechnet mit einer Fertigstellung zum Ende des nächsten Jahres.

Medien