Bildung & Wissenschaft - 14.11.2019

Geld vom Bund für TECHNOSEUM und Wasserturm

Anfang 2017 wurde bekannt, dass das SWR-Studio Mannnheim-Ludwigshafen aus seinem derzeitigen Gebäude an der Wilhelm-Varnholt-Allee auszieht. Nach umfassenden Beratungen und Evaluierungen hat das Land Baden-Württemberg das Gebäude der Landesrundfunkanstalt abgekauft und ermöglicht es damit dem TECHNOSEUM, seine Ausstellungen und Angebote umfassend auszubauen: In direkter Verbindung mit dem Museum soll ab 2023 ein Zentrum für Digitalkompetenz und Zukunftswelten mit bundesweiter Strahlkraft entstehen.

Heute wurde bekannt, dass der Bund die Errichtung dieses Zentrums nach Beschluss des Haushaltsausschusses mit 20 Millionen Euro unterstützen wird. Dazu Dr. Peter Kurz Oberbürgermeister der Stadt Mannheim: "Das ist innerhalb eines Jahres die zweite signifikante und geradezu sensationelle Unterstützung des Bundes für ein Projekt in Mannheim. Wiederum ist Johannes Kahrs, dem haushaltspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion im Hauhaltsausschuss, an allererster Stelle zu danken. Er ist ein großer Unterstützer unserer Stadt. Unser Dank gilt ebenso allen beteiligten Abgeordneten und dem Haushaltsausschuss und besonders Prof. Dr. Dr. Peter Steinbach. Das TECHNOSEUM ist eine Einrichtung, die von großer Bedeutung für die Bildungslandschaft Baden-Württembergs und der Region ist, um technisches und  naturwissenschaftliches Verständnis nicht nur bei jungen Menschen zu fördern. Der Erwerb des SWR – Gebäudes gibt die einmalige Chance, die hochaktuellen Themen 'Medien' und 'Umgang mit Medien' mit bundesweiter Ausstrahlung am TECHNOSEUM anzusiedeln. Notwendige Investitionen, die in den nächsten Jahren Land und Stadt fordern werden, können ebenfalls mit Hilfe des Bundes zu 50 Prozent refinanziert werden. Diese Chance gilt es zu nutzen."

Das TECHNOSEUM, das mit interaktiven Angeboten und Veranstaltungen insbesondere für Kinder und Jugendliche ein wichtiger außerschulischer Lernort ist, kann mit der Umsetzung des geplanten Konzepts im SWR-Gebäude einen weiteren Beitrag zum konstruktiven Umgang mit der Digitalisierung leisten.

Zum Zuschuss für den Wasserturm äußerte sich Dr. Kurz ebenfalls: "Dass die Sanierung unseres Wahrzeichens vom Bund gefördert wird, ist eine sehr schöne Nachricht. Für diesen Beitrag ist Herrn Abgeordneten Nikolas Löbel, wiederum Johannes Kahrs und allen beteiligten Abgeordneten zu danken."

 

 

Medien