Wirtschaft & Arbeit - 21.02.2019

Entwicklung des Areals Ehemalige Turbinenfabrik

Die Stadt Mannheim und das Eschborner Unternehmen Aurelis haben sich auf einen öffentlich-rechtlichen Vertrag zur Entwicklung des Areals "Ehemalige Turbinenfabrik" in Käfertal geeinigt. Damit kann Aurelis das 18 Hektar große Grundstück von General Electric erwerben. Auf die Ausübung des Vorkaufsrechts, das der Gemeinderat im Mai 2018 beschlossen hatte, wird verzichtet. Stadt und Investor konnten sich auf eine Vereinbarung einigen.

Als übergeordnetes Entscheidungsgremium wird ein Lenkungsausschuss errichtet, der sich unter anderem die strategische Entwicklung und Vermarktung des Areals steuert und kontrolliert. Die Stadt erhält daneben für zehn Jahre ein dingliches Vorkaufsrecht, das auf alle Grundstücksflächen anwendbar ist. Weiterhin erhält die Stadt Mannheim das Recht, Mietverträge, die für länger als zwölf Monate abgeschlossen werden, abzulehnen. Dieses Recht ist beschränkt auf drei Jahre bzw. bis zu dem Zeitpunkt, wenn ein Bebauungsplan, der unter anderem die Nutzungen regelt, vom Gemeinderat verabschiedet und wirksam wird. Weiterhin verpflichtet sich Aurelis, im Falle des Weiterverkaufs außerhalb des Konzerns die für die Entwicklung des GE-Geländes gegründete GmbH nur zu veräußern, wenn eine ausreichende Bonität gesichert ist und alle vertraglichen Regelungen durch den Erwerber übernommen werden.

"Diese Vereinbarung zwischen der Stadt Mannheim und Aurelis als Investor ist eine gute Grundlage, um das GE-Gelände zu entwickeln ohne dass die Stadt Mannheim selbst die finanziellen Risiken für eine Projektentwicklung übernimmt. Ohne ein aktives Ja der Stadt und Nutzung der Möglichkeiten des BauGB wäre dies nicht möglich gewesen. Die Stadt und Aurelis haben das Ziel, Betriebe mit Arbeitsplätzen im produzierenden Bereich anzusiedeln, wie es der Tradition und dem Potential dieses geschichtsträchtigen Standorts der ehemaligen Turbinenfabrik entspricht. Die vereinbarten Beteiligungsrechte werden dazu führen, dass die Entwicklung zum Wohle der Stadt gemeinsam mit Aurelis partnerschaftlich erfolgt", so Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz.

 

Medien