Politik & Verwaltung - 21.09.2020

Ehrenamt ist unverzichtbar für die Gesellschaft

Beim siebten Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar waren allein in Mannheim rund 500 Freiwillige in blauen „Wir schaffen was!“ T-Shirts unterwegs und im Einsatz. Sie legten in Gartenprojekten Hochbeete an, säuberten Parks und Sportanlagen, bauten Insektenhotels, strichen die neuen Räume der Mädchen-Notaufnahme in St. Agnes, und zeigten sich sozial engagiert für Menschen, die Hilfe und Solidarität brauchen.

Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz besuchte einige Projekte in den Stadtteilen, verteilte Kuchen als Dankeschön der Stadt Mannheim für das Ehrenamt und packte auch selbst mit an.  „Die Corona-Krise hat uns in den letzten Monaten immer wieder verdeutlicht, wie unverzichtbar das ehrenamtliche Engagement für die Gesellschaft ist. Sehr viele Engagierte haben sich in Mannheim in den letzten Monaten bei der Nachbarschaftshilfe gegen Corona für betroffene Menschen und Menschen aus den Risikogruppen selbstlos eingesetzt“, betonte der Oberbürgermeister die Bedeutung des sozialen Engagements in Mannheim.

Und er fügte hinzu: „Der Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar findet alle zwei Jahre statt und ist eine besonders gute Gelegenheit, an einem Tag Aufmerksamkeit für Projekte zu schaffen und neue Projekte zu verwirklichen. Das ist in Mannheim gelungen und hierfür möchte ich mich bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken.“

 

Medien